Commerzbank und Deutsche Bank im Visier der US-Behörden

Erst Anfang Juli 2014 wurde eine Rekordstrafe von knapp neun Milliarden Dollar gegenüber der BNP Paribas wegen Verstößen gegen US-Sanktionen verhängt. Nun wurde bekannt, dass auch gegen zwei deutsche Finanzinstitute ermittelt wird.

Laut Frankfurter Rundschau steht die zweitgrößte Bank Deutschlands kurz vor einer Millionenstrafe. Die Commerzbank soll über ihre US-Tochtergesellschaft im Zeitraum von 2002 bis 2007 Gelder für Unternehmen in Nordkorea, Myanmar, Kuba, Iran und Sudan transferiert haben.   ... →

BNP Paribas und Credit Suisse: Strafverfahren in den USA

Update vom 08.05.2014; Wieder einmal drohen europäischen Großbanken Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Wie Wallstreet Online berichtet, laufen die Untersuchungen gegen die BNP Paribas seit dem Jahr 2009. Die Bezirksstaatsanwaltschaft Manhatten sowie Bundesstaatsanwaltschaft ermitteln inzwischen gemeinsam gegen das europäische Kreditinstitut, das US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, Kuba sowie den Sudan verletzt haben soll. Die Anklage gegen die Credit Suisse beläuft sich indes auf den Vorwurf der Beihilfe zur Steuerhinterziehung und mangelnder Kooperation mit amerikanischen Justizbehörden.   ... →