Vale S.A. : Streit über unbezahlte Abgaben

Steuerhinterziehung in Brasilien

In einem Streit über unbezahlte Abgaben in Brasilien haben Vale S.A. und die brasilianische Regierung eine Vereinbarung getroffen. Vale, größter Eisenerz-Erzeuger weltweit und zweit-größter Nickel-Erzeuger, wurde verpflichtet, vier Milliarden brasilianische Reais (circa 2,22 Milliarden US$) zu bezahlen. Ein entsprechender Antrag der brasilianischen Behörden betraf ursprünglich Abgaben für den Zeitraum von 1996 bis 2002, die mit dem Profit seiner nicht-brasilianischen Tochterunternehmen verbunden waren.   ... →

Vale S.A.: Vale bekommt Umweltlizenz für neues Eisenerzprojekt in einem geschützten Wald

Umweltgefährdung in Brasilien

Es ist ein erster Schritt für Vale in seinem neuen Eisenerzprojekt: Das brasilianische Unternehmen bekommt die vorläufige Umweltlizenz. Laut einer Pressemitteilung von Vale am 27. Juni wurde die Lizenz vom IBAMA (Instituto Brasileiro do Meio Ambiente e dos Recursos Naturais Renováveis) erteilt.

Jetzt wartet Vale auf eine Einrichtungserlaubnis, die den Baubeginn gestatten wird, und eine Betriebserlaubnis, die für einen Produktionsbeginn erforderlich ist.   ... →

Vale S.A.: Beginn der Produktion von Palmöl im Amazonas-Regenwald

 Photo: Nafise Motlaq / World Bank | Bild (Ausschnitt): © World Bank Photo Collection [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Umweltgefährdung in Brasilien

Ungefähr 15% der Gesamtkosten von Vale gehen auf Energieausgaben zurück. Laut eines neuen brasilianischen Gesetzes muss Dieselkraftstoff bis 2020 10% Biodiesel enthalten, im Vergleich zu den derzeitigen 5%. Dies hat Vale dazu bewegt, eine neue Strategie der Selbstversorgung in die Wege zu leiten, was seine Energieversorgung betrifft.

Kürzlich hat Vale seine erste Palmölplantage im Amazonas-Regenwald eingeweiht.   ... →

Vale S.A.: Vale an umstrittenem Dammprojekt Belo Monte beteiligt

Umweltbelastung in Brasilien

Der Staudamm Belo Monte im brasilianischen Regenwald ist ein sehr umstrittenes Projekt. Es wird trotzdem von Investoren wie beispielweise Vale unterstützt. Die Firma hat nämlich 1,4 Milliarden US-Dollar in den Bau investiert, um einen Anteil am Staudammbaukonsortium zu haben.

Belo Monte wird der drittgrößte hydroelektrische Staudamm weltweit sein und seine Fertigstellung ist für das Jahr 2015 angesetzt.   ... →

Vale S.A.: Zwangsumsiedlung der Anwohner von Eisenhüttenwerken

Gesundheitsschäden und Umweltbelastung in Brasilien

Die 380 Familien, die in der Nähe der Einsenhüttenwerke des Unternehmens Vale S.A. in Piquià de Baixo im nordostbrasilianischen Bundesstaat Maranhão leben, werden immer öfter gezwungen umzusiedeln. In den letzen 25 Jahren wurden fünf Fabriken neben dem Dorf hochgezogen, deren Verschmutzung und Umweltbeschädigung den Einwohnern keine andere Wahl lassen als ihr Dorf zu verlassen.   ... →

Vale Fertilizantes: Blockade bei Vertragsverhandlungen mit Gewerkschaften

Verletzungen des Gewerkschaftrechts in Brasilien

Der brasilianische Düngemittelhersteller Vale Fertilizantes blockiert kontinuierlich Vorschläge und Forderungen von Gewerkschaftsseite und verweigert ihnen konsequent eine Teilnahme an vertragsvorbereitenden Verhandlungen. Vales Verhalten wird von Arbeitern und Gewerkschaften scharf kritisiert. Sharan Burrow, die Generalsekretärin der International Trade Union Confederation (ITUC) zufolge ist diese Strategie „volkommen unannehmbar“. Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag in der Düngemittelfabrik Vale in Brasilien scheitern durchgehend seit 2011.   ... →