Samsung: “Schweigegeldzahlungen“ für erkrankte Arbeiter?

Schon seit längerer Zeit steht der südkoreanische Konzern Samsung wegen mangelnder Sicherheitsstandards in seinen Fabriken weltweit in der Kritik. Im Jahr 2007 wurde bekannt, dass überdurchschnittlich viele ArbeiterInnen in Samsungs Chipfabriken an seltenen Krebserkrankungen litten, die in Zusammenhang mit der Verwendung hochgiftiger Chemikalien gestellt wurden. Von den über 230 Betroffenen verstarb bis heute fast jeder Dritte, wobei die meisten zwischen 20 und 30 Jahren alt waren.   ... →

Samsung entschuldigt sich bei krebskranken Mitarbeitern

Der südkoreanische Elektronikkonzern hat sich bei Arbeitern seiner Chipfabriken für ihre Krebserkrankungen entschuldigt und ihnen eine Entschädigung versprochen. Dazu hatte sich der Konzern nicht aus freien Stücken entschieden, vielmehr wurde das Unternehmen und die Regierung von der Opposition dazu gedrängt, nachdem 234 Arbeiter in Chipfabriken an seltenen Krebsarten erkrankt, oder sogar daran gestorben waren. Darunter waren 146 ehemalige Samsung Mitarbeiter (1).   ... →