Ein Jahr Panama Papers – eine erste Zwischenbilanz

Für Steuersünder, Waffenschieber, Drogenhändler, korrupte Politiker, Sportler und Geschäftsleute, aber auch für Finanzinstitute, war der 3. April 2016 ein schwarzer Sonntag. An jenem Abend veröffentlichten mehr als 100 Medienunternehmen in 76 Ländern gleichzeitig vertrauliche Dokumente der panamaischen Anwaltskanzlei Mossack Fonseca. Die Kanzlei hat als Offshore-Dienstleister ein Netzwerk aus rund 214.000 Briefkastenfirmen geschaffen, um vermögende Kundschaft unter dem Deckmantel der Anonymität vor staatlichen Steuerbehörden zu schützen.   ... →

Presseerklärung: Europas TOP Banken nutzen Steueroasen für Milliardengewinne – Auch Deutsche Bank und Commerzbank machen mit

  Bild (Ausschnitt): © n.v.

(Berlin/Paris) – 27. März 2017 – Eine heute von Oxfam International und dem Fair Finance Guide International vorgestellte Studie belegt, dass Europas 20 größte Banken über ein Viertel ihrer Gewinne in Steueroasen erzielen – ein Ergebnis, dass im krassen Missverhältnis zu den realen wirtschaftlichen Aktivitäten der Banken in diesen Ländern steht. Die Studie „Opening the Vaults“ führt dieses Missverhältnis darauf zurück, dass Banken (1) Steueroasen dazu nutzen, um die Zahlung ihres fairen Anteils an Steuern zu vermeiden, (2) ihren Kunden Steuerhinterziehung und –umgehung ermöglichen sowie (3) Regulierungen und gesetzliche Anforderungen umgehen.   ... →

Apple, Google, Starbucks und Co.: Weltklasse bei Steueroptimierung

 Der neue Bericht zeigt die Steuervermeidungstricks großer Unternehmen auf. Quelle: Rvanreig, Wikipedia | Bild (Ausschnitt): © Rvanreig [CC BY-SA 4.0] - Wikimedia

Die Agentur RepRisk hat eine Studie über die Steueroptimierung mehrerer multinationaler Konzerne herausgebracht. Steueroptimierung gilt nicht als illegal, aber dennoch als höchst unmoralisch. Die Studie „Tax Optimization“ von RepRisk liefert nun Erkenntnisse über Unternehmen, die basierend auf Gesetzeslücken und mit Hilfe von weltweiten Steueroasen Steueroptimierung betreiben. Unter Berufung auf ActionAid nennt RepRisk einen Betrag von mehr als 138 Miliarden USD, der Entwicklungsländern durch Steueroptimierung von Unternehmen an Einkünften verloren gehe, Geld, das für Bildung, Infrastruktur oder die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung gebraucht wird.   ... →

Steuerflucht: US-Firmen verstecken 2,1 Billionen Dollar vor dem Fiskus

Die NGO´s  Citizens for Tax Justice und US PIRG Education Fund haben die Steuerberichte der 500 größten US-Firmen analysiert, welche im vergangenen Jahr bei der Börsenaufsicht eingereicht wurden. Das Resultat der Untersuchung ist bemerkenswert: 2,1 Billionen Dollar wurden vor dem US-Fiskus versteckt. Damit hat sich der Betrag des zumeist durch Tochterfirmen in Steueroasen versteckten Geldes seit 2008 verdoppelt.   ... →