Ausbeutung in der Modeindustrie stoppen! Mehr Transparenz in Lieferketten!

Dhaka Savar Building Collapse Einsturz des Gebäude-Komplexes Rana Plaza am 24. April 2013, Quelle: Flickr: Dhaka Savar Building Collapse, Autor: rijans | Bild (Ausschnitt): © rijans [CC BY-SA 2.0] - flickr

Am 24. April 2017 jährte sich bereits zum vierten Mal der Einsturz des achtstöckigen Rana Plaza-Komplexes in Dhaka, Bangladesch. Zusammen mit den Großbränden in den beiden Textilfabriken Ali Enterprises in Pakistan und Tazreen in Bangladesh kurz zuvor, bei denen Fabrikarbeiter bei lebendigem Leib verbrannten, legte der Einsturz des Rana Plaza-Komplexes die symptomatisch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie offen.   ... →

Erste Firmen zahlen für Opfer von Rana Plaza

Nach dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch wurde mit Hilfe von Gewerkschaften und Arbeitergruppen der „Rana Plaza Donors Trust Fund“ ins Leben gerufen. Bei dem Unglück kamen im April letzten Jahres mehr als 1100 Menschen ums Leben. Ziel des Fonds ist die Entschädigung der Opfer, deren Angehörigen, sowie der Überlebenden. Bisher beteiligten sich lediglich fünf Firmen an dem 40 Mio.   ... →

Keine Veränderung seit Rana Plaza

Ein Dokumentarfilm von the fifth estate des kanadischen Fernsehsender CBC News zeigt, dass die Arbeitsbedingungen der Bekleidungsindustrie sich nicht verbessert haben. Die nach der Katastrophe von Rana Plaza gemachten Versprechen wurden somit nicht eingehalten oder umgesetzt. So hatte etwa Wal Mart eine Liste von Produzenten erstellt, die gewisse Standards nicht einhalten. Diese ausgeschlossenen Produzenten beliefern das Unternehmen jedoch noch immer.   ... →