Schlechte Nachrichten für die Deutsche Bank: Prozess wegen der Manipulation des Silberpreises möglich

Am 26. Juli 2014 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg von einem weiteren Fall der Preismanipulation am Kapitalmarkt.

Vor einem Bundesgericht in Manhattan versuchte der Investor J. Scott Nicholson die Zulassung einer Sammelklage zu erwirken. Die Beklagten sind die Deutsche Bank, die britische HSBC sowie das kanadische Geldinstitut Bank of Nova Scotia.
Diese drei Kreditinstitute waren für die tägliche Festlegung des maßgebenden Preises zuständig, zu dem Transaktionen im physischen Silber, aber auch in Silberderivate abgewickelt wurden.   ... →

Zinkpreismanipulation – Klage gegen Goldman Sachs, JP Morgan Chase, GlencoreXstrata und LME

Den US-Großbanken Goldman-Sachs, JP Morgan Chase, dem Rohstoffhändler Glencore Xstrata und der Londoner Metallhandelsbörse LME wird vorgeworfen, Zinkpreise manipuliert zu haben.

Duncan Galvanizing, eine der ältesten Verzinkungsfirmen der USA, wirft den Unternehmen und Investoren vor, die Zinkpreise durch künstliche Wartezeiten und unnötige Transporte willentlich in die Höhe getrieben zu haben. Seit 2010 hätten die Unternehmen die Preise manipuliert.   ... →