Geldwäsche-Skandal: Deutsche Bank muss 630 Mio. Dollar Strafe zahlen

Wegen des Vorwurfs der Geldwäsche von Schwarzgeld aus Russland muss die Deutsche Bank im Rahmen eines Vergleiches 425 Millionen US Dollar an die US Aufsichtsbehörde DFS (Department of Financial Services) in New York sowie rund 205 Millionen US Dollar an die britische Finanzaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) zahlen. Die Gewinne aus den Schwarzgeld-Geschäften müssen zusätzlich abgeführt werden.   ... →

Die HSBC und die Geldwäsche

Die britische Großbank HSBC sieht sich zum wiederholten Mal schwerwiegenden Vorwürfen ausgesetzt. Das Haus habe sich schwerer Geldwäsche im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung und illegaler Kundenanwerbung schuldig gemacht, so der Verdacht.
Vor diesem Hintergrund hatten französische Untersuchungsrichter im November 2014 ein Ermittlungsverfahren gegen die Schweizer Tochterbank der HSBC eingeleitet. Sie bezogen sich dabei auf die umfangreichen Kundendaten des früheren HSBC Angestellten Hervé Falciani.   ... →

Deutsche Bank: Geldwäsche & Bad Bank

Die Deutsche Bank ist in den letzten Tagen wieder mit zwei neuen Vorwürfen konfrontiert worden. Zum einen ermittelt die BaFin wegen zu laxer Geldwäschekontrollen: Die Deutsche Bank soll der Polizei verdächtige Kontobewegungen zu spät gemeldet haben. Zum anderen soll die Deutsche Bank zusammen mit Morgan Stanley und Goldman Sachs einen Einstieg in die chinesische Bad Bank Huarong planen.   ... →