Commerzbank und Deutsche Bank im Visier der US-Behörden

Erst Anfang Juli 2014 wurde eine Rekordstrafe von knapp neun Milliarden Dollar gegenüber der BNP Paribas wegen Verstößen gegen US-Sanktionen verhängt. Nun wurde bekannt, dass auch gegen zwei deutsche Finanzinstitute ermittelt wird.

Laut Frankfurter Rundschau steht die zweitgrößte Bank Deutschlands kurz vor einer Millionenstrafe. Die Commerzbank soll über ihre US-Tochtergesellschaft im Zeitraum von 2002 bis 2007 Gelder für Unternehmen in Nordkorea, Myanmar, Kuba, Iran und Sudan transferiert haben.   ... →

Grupo Mexico: Wasserverseuchung durch Schäden im Auffangbecken

Am 7. August 2014 sickerten rund 40,000 Kubikmeter Abwasser, welches mit Säure versetztes Kupfersulfat und Schwerminerale enthielt, von einer nordmexikanischen Kupfermine in zwei Flüsse. Diese liegen nur etwa 40km von der US-Grenze entfernt. Der Ursprungsort dieses toxischen Lecks war die Buenavista Kupfer Mine in Cananea Sonora, die von der Bergbaugesellschaft Grupo Mexiko betrieben wird.

Unmittelbar nach der Katastrophe prüfte Mexikos Nationale Wasser Kommission genauestens den Anteil der im Wasser enthaltenen Chemikalien.   ... →