Große Lebensmittelkonzerne treiben den Klimawandel an

 Laut einer neuen Studie von Oxfam „Standing on the Sidelines“ verursachen die 10 größten Lebensmittelkonzerne, darunter Nestlé, mehr Treibhausgase als ganz Skandinavien. Neben Nestlé wurden Associated British Foods, Coca-Cola, Danone, General Mills, Kellogg, Mars, Mondelez International, PepsiCo und Unilever untersucht.
Oxfam veranschaulicht in seiner Studie die Treibhausgasemissionen der Lebensmittelkonzerne mit denen von Staaten, und berechnete, dass die Konzerne mit 263,7 Millionen Tonnen Treibhausgase im Ländervergleich den Platz 25 der größten Klimasünder belegen würden.   ... →

Deutsche Bank: Das Spiel mit dem Hunger

Laut der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) sind Lebensmittelpreise im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Internationale Organisationen, wie Foodwatch, Oxfam und die Weltbank, beschuldigen dahingehend Banken, durch den Handel mit Warentermingeschäften (Handel mit Getreide, Öl und anderen Rohstoffen) die Preise in die Höhe getrieben zu haben. Auch wenn die Auswirkungen von Finanzspekulationen langfristig keinen Einfluss auf die Preisentwicklung von Lebensmitteln haben sollen, wie die Weltbank im Juli 2013 selbst bekannt gab, so steht außer Frage, dass die zweifelhaften Geschäfte enormen Einfluss auf die kurzfristige Preisentwicklung haben.   ... →