Gold-und Kupfermine Mount Polley erhält nach Dammbruch Genehmigung, behandeltes Abwasser in den Quesnel Lake zu leiten

 Proteste gegen Imperial Metals und die Wiedereröffnung von Mount Polley, Quelle: Flickr: Shutdown Mount Polley Mine, Autor: Jeremy Board | Bild (Ausschnitt): © Jeremy Board [CC BY 2.0] - Flickr

Der Dammbruch des Auffangbeckens der Gold- und Kupfermine Mount Polley am 4. August 2014 im kanadischen British Colombia gilt als eine der schwersten Umweltkatastrophen im Bergbau. Aus dem 4 km2 großen Abwassersee strömten ca. 4,5 Millionen m3 giftige Schlämme und 10 Millionen m3 unbehandeltes Abwasser in die Umgebung. Die Ufer des in der Nähe gelegenen Flusses Hazeltine Creek wurden durch die plötzliche Wasser– und Abraummasse sowie durch die mitgerissene Vegetation weitgehend abgetragen.   ... →

Goldminenbetreiber Kumtor muss wegen Umweltverstößen in Kirgisien Strafe zahlen

Schlechte Nachrichten für Centerra Gold: Kumtor, ein Tochterunternehmen des kanadischen Bergbauunternehmens in Kirgisien, wurde Ende Mai 2016 wegen schwerer Umweltschäden zu einer Strafzahlung von 10.000 USD verurteilt. Kumtor betreibt die größte Goldmine in Kirgisien, die gleichzeitig auch die größte eines westlichen Unternehmens in Zentralasien ist.

Die kirgisische Behörde für ökologische und technische Sicherheit hat unterdessen noch weitere Gerichtsverfahren gegen Kumtor eingeleitet; insgesamt soll das Unternehmen 103 Millionen USD an den kirgisischen Staat zahlen.   ... →

Rosia Montana: Goldmine ad acta?!

In Rumänien ist der Ausbau der Goldmine Rosia Montana anscheinend vom Tisch. Wie die „Deutsche Welle“ berichtete, will die rumänische Regierung das Gebiet auf die Warteliste des UNESCO Weltkulturerbes setzen lassen. Dies wurde seit langem von Aktivisten gefordert und geht mit einem umfassenden Schutzstatus der gesamten Region einher. Trotz der noch ausstehenden Bestätigung werten die Gegner des Projekts dies als endgültigen Sieg.   ... →

Pläne für größte europäische Goldmine auf Eis

Projektpläne für Europas größte offene Goldmine in Rumänien dürfen nicht weiter verfolgt werden. Dies entschied das rumänische Unterhaus am 03.06. Für die kanadische Betreiberfirma Gabriel Resources, die bisher rund 1,5 Mio. USD in das Prestigeprojekt investiert hatte, bedeutet die Entscheidung einen herben Schlag. Im Dezember hatte das Parlament einen entsprechenden Gesetzesentwurf abgelehnt und mit der Entscheidung des Unterhauses ist Gabriel Resources nun zu einer Stilllegung der Projektplanung gezwungen.   ... →

AngloGold Ashanti: Bauarbeiten im Distrikt Ituri beginnen; Bevölkerung außen vor

Menschenrechtsverletzungen in der Demokratischen Republik Kongo

AngloGold Ashanti entwickelt derzeit eine Goldmine im Distrikt Ituri in der DR Kongo. Probleme wie mögliche negative Auswirkungen auf die Umwelt, soziale Konflikte, fehlende Zustimmung der Anwohner, Vertreibung und nachlässige Unternehmensverantwortung werden zunehmend diskutiert.

Trotz jahrelangen Dialogs reagiert AngloGold Ashanti weder auf die Grundforderungen der Einwohner noch ist das Unternehmen transparent in Bezug auf seine Projektplanungen.   ... →