Deutsche Bank: Schluss mit Kohlefinanzierung?

Es klingt nach fabelhaften Neuigkeiten: im Rahmen der Paris Pledge for Action bekräftigt die Deutsche Bank in einer Stellungnahme, sie werde „keine Finanzierungsverpflichtungen für neue Projekte zur Förderung von Kraftwerkskohle und den Neubau von Kohlekraftwerken eingehen“ und ihre Finanzierungen für den „Bereich Kraftwerkskohle“ schrittweise verringern. Damit schließt die Bank sich in Deutschland der Commerzbank an, und überholt andere Banken wie die DZ Bank, die LBBW und die UniCredit Bank, die nach wie vor keinen Ausstieg aus der Kohle angekündigt haben.   ... →

Rekord-Strafe für US-Bergbauunternehmen

Nach jahrelanger Wasserverschmutzung muss Alpha Natural Resources, einer der größten US-Kohlekonzerne, 200 Millionen US-$ in verbesserte Abwasserreinigungssysteme investieren. Dies wurde im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichsverfahrens mit der US Regierung und deren Environmental Protection Agency festgelegt. Außerdem wurde das Unternehmen zu einer Strafzahlung von 27 Millionen US-$ verpflichtet, nachdem in über 6000 Fällen Überschreitungen der zulässigen Grenzwerte gemessen wurden.   ... →

Übergabe des „Black Planet Award“ an Top-Manager von GLENCORE

Schon im November 2012 verlieh die ethecon-Stiftung Ethik & Ökonomie ihren jährlichen Schmähpreis „Black Planet Award“ an die Verantwortlichen des Schweizer Rohstoffkonzerns GLENCORE. Die Hauptaktionärsversammlung am 16.Mai 2013 nahm die Stiftung nun zum Anlass, diesen dem leitenden Management um  Ivan Glasenberg, Simon Murray und Tony Hayward sowie den GroßaktionärenInnen zu übergeben und noch einmal auf die unverantwortlichen Geschäfte des Konzerns hinzuweisen.   ... →