Niederländische Banken nehmen Abstand von Streumunition-Investor

Zwei niederländische Banken, Rabobank und ABN Amro, haben beschlossen, Fonds des US-amerikanischen Investmentunternehmen Franklin Templeton Investments aus ihrem Fondsangebot auszuschließen. Man fand heraus, dass der Vermögensverwalter Investitionen in Streumunition grundsätzlich nicht verbiete. Das Investieren in Produzenten von Streumunition ist jedoch gemäß niederländischem Recht illegal. Franklin Templeton betonte, derzeit keine Gesetze zu verletzen. Jedoch könne man dies für zukünftige Investitionen nicht garantieren, da das Unternehmen keine formalen Beschränkungen für das Investieren in Streumunition festschreibe.   ... →

Cluster Munition Monitor 2013 veröffentlicht

Der Bericht attestiert einen rekordverdächtigen Fortschritt bei der Zerstörung von Streubomben. Der Cluster Munition Monitor analysiert und bewertet die Politik von Staaten, die der Streubomben-Konvention beitreten und die Einhaltung der Verbote der Konvention.

Eine weitere erfolgreiche Entwicklung ist die verstärkte Aufmerksamkeit und Wichtigkeit von Investitionsverboten. Eine wachsende Zahl von Investoren verbieten direkte und indirekte Investitionen in Streubomben.   ... →

Grüne wollen Investitionen in Antipersonenminen und Streumunition verbieten

Das Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen ist nach dem Willen von Bündnis 90/Die Grünen dahingehend zu ändern, dass neben dem Einsatz, der Lagerung, der Herstellung, der Entwicklung und des Handels von Antipersonenminen und Streumunition auch ein ausdrückliches Investitionsverbot mit eingeschlossen wird. Die Fraktion hat dazu einen Antrag (17/4697) eingebracht. Quelle: Deutscher Bundestag.   ... →