Barrick Gold: Gewalt und Vertreibung bei der Goldmine in North Mara

African Barrick Gold (ABG) gerät in Tansania mit seiner North Mara Goldmine mit lokalen Kleinschürfern in Konflikt, die vertrieben und enteignet werden. Seit Eröffnung der Mine sind die Kleinschürfer der Gewalt durch ABGs Sicherheitskräfte ausgesetzt. Immer wieder wurden Menschen erschossen.[1] Im Jahr 2011 endeten Proteste gegen die Mine in Schießereien, bei denen Polizeikräfte sieben Menschen töteten.[2] Polizei- und Sicherheitskräfte werden auch der willkürlichen Verhaftung und des sexuellen Missbrauchs von Frauen beschuldigt. Zudem übersteigt die Arsenbelastung einer Studie aus dem Jahr 2009 zufolge die WHO Grenze um das 40-fache und vergiftet das Trinkwasser.[3] ABG soll außerdem Steuern hinterzogen  haben.

Am 2. März 2013 wurden ein Mann und eine Frau getötet, als sie und weitere Dorfeinwohner mutmaßlich versuchten, in die Mine einzudringen. Einer der beiden starb an Verletzungen durch die Polizei. Es ist unklar, wie viele Menschen beteiligt waren. Während die Daily News unter Berufung auf einen Polizeibeamten aus Tarime von 4.000 Personen spricht, befand African Barrick Gold, dass lediglich ein “Bruchteil dieser Anzahl an Menschen in die Mine eindrang”.

 Einer anderen Quelle zufolge wurde ein Mann vom Sicherheitspersonal erschossen, als am 5. März etwa 30 Menschen versuchten, in die Mine einzudringen.

 


[1] http://www.bloomberg.com/news/2010-12-23/shooting-gold-diggers-at-african-mine-seen-amid-record-prices.html

[2] http://www.dominionpaper.ca/articles/3993

[3] http://www.miningwatch.ca/es/node/6356

Case location
Tanzania
Tanzania


Affected topics
  • Menschen- und Arbeitsrechte
  • Umwelt-, Arten- und Klimaschutz
Affected norms and standards Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.