VF: Kambodschanische Lieferanten unterdrücken Gewerkschaften

Im März 2013 wurden fünf Aktivisten von der Kampagne für Saubere Kleidung [1] (Clean Clothes Campaign = CCC) in Kambodscha festgenommen, weil sie an einer Demonstration für Arbeiternehmerrechte vor einer Bekleidungsfabrik von E-Garment (Lieferant für VF) [2] teilnahmen. Die Aktivisten waren nach Kambodscha gereist, um sich mit der Gewerkschaft C.CADWU zu treffen. Es sollte über den Vorfall bei E-Garment diskutiert werden, bei dem 41 Arbeiter entlassen wurden, nachdem sie versucht hatten eine Gewerkschaft zu gründen. Seit Januar streikten die Arbeiter und berichteten in diesem Zusammenhang wiederholt von Gewaltübergriffen durch die örtliche Polizei und dem von E-Garmens angestellten Sicherheitspersonal. Laut den Arbeitern wurden dabei mit Nägeln versehende Schlagstöcke gegen die Demonstranten eingesetzt.

 

[1] Kampagne für Saubere Kleidung (2014) (access 04.02.2014)

[2] Coalition of Cambodian Apparel Workers‘ Democratic Union and Clean Clothes Campaign (2013): European activists detained by Cambodian police at garment protest (access 04.09.2013)

Case location
Phnom Penh, Cambodia
Cambodia


Affected topics
  • Menschen- und Arbeitsrechte
Affected norms and standards
Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.