Chevron: Ölförderung in Kasachstan

Chevron ist seit 1993 in Tengiz, Kasachstan, aktiv. Laut einer Studie von Crude Accountability, einer US-amerikanischen Umwelt- und Menschenrechtsorganisation, die mit örtlichen Gemeinden am Kaspischen und dem Schwarzen Meer zusammenarbeitet, hat die Rohstoffförderung von Chevron zu erhöhten Krebs- und Erkrankungsraten und verminderter Lebenserwartung in den umliegenden Ortschaften geführt. Eine erhöhte Sterberate bei Arbeitern wird auf die Vergiftung durch Schwefelwasserstoff zurückgeführt und ist verstärkt Gegenstand von öffentlichen Kampagnen. Verletzungen von Arbeitsrechten wie die Auflösung unabhängiger Gewerkschaften, überhöhte Arbeitszeiten und willkürliche Bezahlung treten häufig auf. Die Operationen von Chevron haben auch zur Verseuchung des Grundwassers und erhöhter seismischer Aktivität in der Region geführt.

Crude Accountability (2013): Republic of Chevron. 20 Years in Kazakhstan, abgerufen am 18.02.2014

Case location
Lake Tengiz, Kazakhstan
Kazakhstan


Affected topics
  • Menschen- und Arbeitsrechte
  • Umwelt-, Arten- und Klimaschutz
Affected norms and standards Directly and indirectly (through shareholding) involved companies

Kommentare sind geschlossen.