Siemens stellt Profit vor Klimaschutz und Menschenrechte

 Aktivist*innen blockieren Arbeiten von Adani in Australien, Dezember 2017. | Bild (Ausschnitt): © John Englart [CC BY-SA 2.0] - flickr

Das Unternehmen Siemens gibt sich gern als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. „Nur sauberes Geschäft ist Siemens-Geschäft“, heißt es etwa auf der Website. Mit der Entscheidung, weiter an einem Auftrag für das im Bau befindliche Steinkohlekraftwerk Carmichael festzuhalten, verspielt Siemens gesellschaftliche und moralische Glaubwürdigkeit.

Weite Teile Australiens stehen in Flammen. Eine Fläche größer als Portugal ist mittlerweile abgebrannt.   ... →

Made in Cambodia – Textile Lieferketten und die Verantwortung der Investoren

 Cover der Studie mit Bild einer Fabrikarbeiterin bei einer Auditierung eines kambodschanischen
Zulieferbetriebs durch das ILO-Programm Better Factories Cambodia. | Bild (Ausschnitt): © ILO Asia-Pacific [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

In der im Dezember 2019 veröffentlichten Studie Made in Cambodia bringen Facing Finance und SÜDWIND Investitionen in Textilunternehmen mit Arbeitsrechtsverstößen im Globalen Süden in Verbindung. Am Beispiel Kambodscha zeigen die Autoren, dass auf verlässliche Informationen zur Umsetzung von Arbeitsrechtsstandards in Textilfabriken zurückgegriffen werden kann. Investor*innen können die vorhandene Datengrundlage nutzen, um ihrer Verantwortung nachzukommen und bessere Arbeitsbedingungen für die Arbeiter*innen einzufordern.   ... →

Pressemitteilung – Erster Basis-Check-up für nachhaltiges Investment online! Facing Finance startet unabhängiges Verbraucherportal zur Nachhaltigkeitsbewertung von Investmentfonds

  • Unter dem Motto „Mach dein Geld sauber und fair!“ stellt Facing Finance heute das neue Internet-Verbraucherportal Faire-fonds.info vor, das über 3.800 Fonds auf Beteiligungen an kontroversen Unternehmen überprüft.
  • Untersucht werden die 4 größten deutschen Fondsgesellschaften Allianz, Deka, DWS und Union Investment sowie eine Auswahl vermeintlicher „Nachhaltigkeitsfonds“

Berlin (22.11.2019) – Mit dem heutigen Tag stellt Facing Finance ein unabhängiges, frei zugängliches Verbraucherportal zur Nachhaltigkeitsbewertung von Investmentfonds zur Verfügung.   ... →

EuGH-Urteil: Kennzeichnung israelischer Siedlerprodukte künftig Pflicht

 Israeli routes and Settlements divide the Palestinian Territory everywhere. | Bild (Ausschnitt): © Montecruz Foto (CC BY-SA 2.0)

Während eine neue Welle der Gewalt zwischen Israel und der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad aus dem Gazastreifen die Region heimsucht und Zivilist*innen auf beiden Seiten gefährdet, hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) hierzulande über die Kennzeichnungspflicht von Lebensmittel aus den von Israel besetzten Gebieten entschieden.

Lebensmittel für den europäischen Markt, die ihren Ursprung in israelischen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten haben, müssen künftig eindeutig als solche gekennzeichnet werden.   ... →

Erneut Kinderarbeit bei Amazon’s Zulieferer Foxconn festgestellt

 Amazons Zulieferer unter der Lupe (2018) | Bild (Ausschnitt): © Tim Reckmann [CC BY 2.0] - flickr

Anfang August berichtete die britische Tageszeitung The Guardian von fragwürdigen Praktiken des chinesischen Amazon-Zulieferers Foxconn. Aus Interviews mit Arbeitern*innen und geleakten, internen Dokumenten ging hervor, dass der Konzern hunderte chinesische Schüler*innen beschäftigte, die zu Überstunden und Nachtschichten genötigt wurden – Arbeitspraktiken, die laut chinesischem Arbeitszeitgesetz für Beschäftigte zwischen 16 und 18 Jahren verboten sind. Das offiziell als Praktikum definierte Verhältnis brachte den Schulen als Vermittlerrolle etwa 500 Yang (circa 63 Euro) pro Schüler ein.   ... →

Rechtliche Auseinandersetzungen mit Energieversorger & Mineralölkonzern

 Polnisches Kohlekraftwerks „Ostrołęka C“ | Bild (Ausschnitt): © Sylwester Górski [CC BY-SA 4.0] - Wikimedia Commons

Die Zahl der klimabedingten Klagen gegen Konzerne steigt weltweit an. Unlängst gab es zwei Rechtsstreitigkeiten gegen den polnischen Energieversorger Enea S.A. und den US-amerikanischen Mineralölkonzern ExxonMobil.

Gerichtsurteil zum letzten polnischen Kohlekraftwerk „Ostrołęka C“

Die gemeinnützige Rechtsorganisation ClientEarth hat im Oktober 2018 Klage gegen den polnischen Energieversorgungskonzern Enea S.A. eingereicht. Speziell ging es um das Kohlekraftwerk „Ostrołęka C“, welches aus einem Joint-Venture der Unternehmen Enea und Energa hervorgehen soll.   ... →