Weltweite Kampagne fordert Ausstieg aus klimaschädlichen Investments in die fossile Brennstoffindustrie

 Mac-Murray-Oil-Sands-Plant, Alberta Canada. Foto: Kris Krüg | Bild (Ausschnitt): © n.v.

Am 13. und 14. Februar, dem „Global Divestment Day“, wird erstmals weltweit gegen die fossile Brennstoffindustrie protestiert.(Foto: Kris Krüg)

Die Branche, die für über 60 % der weltweiten CO-2 Emissionen verantwortlich ist, expandiert trotz anthropogener Klimaerwärmung unbeirrt weiter. Sie beutet bestehende fossile Ressourcen aus, nutzt verstärkt kontroverse Fördermethoden (fracking, mountain top removal) und macht selbst vor empfindlichsten Ökosystemen (Arktis) nicht halt.   ... →

Presseerklärung: Heile Welt und schmutzige Profite – Wie Konzerne und Finanzdienstleister Milliardengewinne auf Kosten von Mensch und Umwelt machen und sich ihrer Verantwortung entziehen

IMG_0165

Facing Finance***urgewald***FairFin***Whoprofits***Friends of the Earth Europe***Erklärung von Bern

(Berlin, 9.12.2014) – SPERRFRIST 11:00 – Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte (10.12.) veröffentlicht FACING FINANCE e.V. den Bericht DIRTY PROFITS 3. Der Bericht ist ein zivilgesellschaftliches Kooperationsprojekt. Über 30 AutorInnen aus 10 Ländern weltweit haben ihn recherchiert und verfasst.

Der aktuelle Bericht dokumentiert stichprobenartig zahlreiche gravierende Verstöße gegen international etablierte Normen und Standards.   ... →

Die Klimakonferenz in Lima und der Ausstieg aus dem Kohlenstoff

In Peru diskutiert die Staatengemeinschaft erneut über den Klimawandel und die erforderlichen Maßnahmen, das Klima effektiv zu schützen. Der Ausstieg aus der fossilen Energie in den nächsten 50 Jahren ist dabei unumgänglich.
Die momentane Negativentwicklung des Ölpreises veranlasst Investoren teure und für das Klima und die Umwelt schädliche Ölgewinnungsmethoden kritisch zu reflektieren, wobei nicht das Klima und die Umwelt im Vordergrund stehen, sondern der Profit.   ... →

EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ – Prima Klima für schmutzige Profite – Milliardengewinne auf Kosten von Mensch und Umwelt

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz:

Datum: Dienstag, 09.12.2014
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund (Raum Lessing), In den Ministergärten 10, 10117 Berlin

(Berlin, 04.12.2014) Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte (10.12.) veröffentlicht FACING FINANCE e.V. den Bericht DIRTY PROFITS 3. Der Bericht ist ein zivilgesellschaftliches Kooperationsprojekt. Über 30 AutorInnen aus 10 Ländern weltweit haben ihn recherchiert und verfasst.   ... →

Wal-Mart Angestellte streiken für bessere Löhne

Zum dritten Jahr in Folge sind am vergangenen Freitag Wal-Mart Mitarbeiter in Streik gegangen um für höhere Löhne und fairere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Trotz der Furcht vor Repressionen für Arbeiter welche am Arbeitskampf teilnahmen, waren insgesamt 1.600 Wal-Mart Läden betroffen. Die Proteste beinhalteten unter anderem Sitzstreiks, einen Hungerstreik und führten vereinzelt zu Festnahmen.  Der „Black Friday“ ist der größte Shopping-Tag in den USA, allein Wal-Mart verzeichnete dieses Jahr 22 Millionen Kunden.   ... →

Shell gibt Fehleinschätzung der Ölkatastrophe in Nigeria zu

Ein Gericht in London behandelt eine Klage gegen Royal Dutch Shell, die 11.000 nigerianische Kläger 2012 eingereicht hatten. Sie beschuldigen das Unternehmen, für zwei Ölkatastrophen im Nigerdelta aus dem Jahr 2008 verantwortlich zu sein, bei denen etwa 90 Quadratkilometer Land und Wasser verseucht und die Lebensgrundlagen der ansässigen Bauern und Fischer zerstört wurden.
Shell akzeptierte die Verantwortlichkeit für die Lecks und gab auch zu, ihr Ausmaß unterschätzt zu haben.   ... →