Samsung: Wie enden die zurückgerufenen Smartphones?

Mit dem Rückruf von weltweit 2,5 Millionen verkauften Mobiltelefonen des Typs Galaxy Note 7 startete Samsung im September 2016 eine der größten Rückrufaktionen der Branche. Das Unternehmen reagiert damit auf mehrere Zwischenfälle, in denen das Smartphone während des Aufladeprozesses überhitzte und vereinzelt sogar in Flammen aufging.

Bezüglich der Entsorgung der Galaxy Note 7 Mobiltelefone legte der Marktführer von Smartphones jedoch bisher keine offizielle Stellungnahme vor.   ... →

Nestlé: Verfahren wegen Kinderarbeit auf Kakaoplantagen wieder aufgenommen

Immer wieder wird von Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen von Côte d´Ivoire berichtet, von denen auch Nestlé seinen Kakao bezieht. Nun gibt es mit Blick auf das Schweizer Unternehmen neue Entwicklungen.

Der US Supreme Court hat ein Verfahren zugelassen, das sich mit Nestlé Verantwortung für die Kinderarbeit auf seinen Zuliefer-Plantagen befassen wird.

Die Kläger aus Mali argumentieren, dass Nestlé (neben Cargill und Archer Daniels Midland) Menschenrechtsverletzungen in Côte d´Ivoire durch den Kauf von Kakao gefördert und unterstützt habe.   ... →

Glencore: Ein weiterer undurchsichtiger Rohstoffdeal in der DRK

Glencore´s Joint Venture mit der Fleurette Group von Dan Gertler, Mutanda Mining, hat im Februar 2015 eine weitere Konzession in der Demokratischen  Republik Kongo erstanden. Das staatliche Minenunternehmen Gécamines hatte 30%, und ein lokales die restlichen 70% an der Kawama Konzession gehalten. Sie sollen dafür $10 bzw. $20 Millionen erhalten haben.

Um die Transparenz bei dem Verkauf von Minen zu erhöhen, wurde 2011 ein Gesetz erlassen, nach dem innheralb 60 Tagen der Kauf oder Verkauf angezeigt werden muss.   ... →

Glencore Energy UK: Verdacht auf illegalen Handel mit Öl in Nigeria

Glencore Energy UK Ltd. wird beschuldigt, illegal Öl gehandelt und verschifft zu haben. Die Nigerianische Behörde für Wirtschafts- und Finanzkriminalität (Economic and Financial Crimes Commission EFCC) brachte das Unternehmen neben zwei weiteren und 14 Personen vor ein Gericht in Lagos. Sie hätten ohne gesetzliche Erlaubnis oder entsprechende Lizenz mit 1.738,087 metrischen Tonnen Erdölprodukten gehandelt. Die Anhörungen sollen noch im Juni 2015 beginnen.   ... →

Shell´s Ölbohrungen in der Arktis wieder auf dem Tisch

 Im Mai 2015 hat die US Regierung dem Ölkonzern Royal Dutch Shell erneut die Erlaubnis erteilt, in der Arktis nach Öl zu bohren. Eine schon erteilte Erlaubnis war nach erheblichen technischen Schwierigkeiten des Konzerns zurückgezogen worden. 2012 hatte der Konzern erste Probebohrungen unternommen, die aber wegen der extremen Wetterbedingungen abgebriochen werden mussten.

Zwar sind noch weitere Genehmigungen einzuholen, doch gilt die Zustimmung seitens der Regierung als die größte Hürde für Shell, die erste Bohrungen nun wieder für diesen Sommer ankündigen.   ... →

Presseerklärung: Rheinmetall – Waffendeals mit Konfliktregionen

  Bild (Ausschnitt): © n.v.

Berlin/Köln, 11.5.2015 – Anlässlich der Hauptversammlung des Rüstungskonzerns Rheinmetall am Dienstag kritisieren Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen die rasant vorangetriebene Internationalisierung des deutschen Branchenprimus. Die im Ausland erwirtschafteten Rüstungsumsätze machten 2014 bereits einen Anteil von 71% am gesamten Geschäftsvolumen aus; 60% des Auftragseingangs kamen im vergangenen Jahr von außerhalb Europas. Dabei macht sich der Konzern zunehmend abhängig von umstrittenen Kunden wie Algerien, Katar oder der Türkei.   ... →