Veranstaltung: Einweg ohne Ausweg? Banken und ihr Einfluss auf die globale Plastikverschmutzung

  • Events

| Bild: Facing Finance

Einladung zum digitalen Brunch am
28. Oktober, 10.00-11.15 Uhr (CET)

Von der Plastikflasche, die erst in hundert Jahren zerfällt, über herkömmliche oder vermeintlich biologisch abbaubare Einwegtüten bis hin zu kleinsten Mikroplastikpartikeln – die negativen Folgen unseres nicht enden wollenden Kunststoffkonsums zeigen sich überall in dramatischem Ausmaß. An den Stränden, in den Bergen, auf den Feldern, in den Städten und an jedem noch so entlegenen Ort dieser Welt lassen sich Rückstände aus synthetischer Herstellung finden.

Was aber haben Banken mit der globalen Plastikverschmutzung zu tun? Klar ist: Es ist nicht nur die Kreditkarte aus Kunststoff, die einmal Plastikmüll wird. Viel schwerer wiegt, dass Banken Kredite an Unternehmen vergeben, die schädliche Geschäftsmodelle im gesamten Plastiklebenszyklus – von der Erdölförderung bis zum Konsum – umsetzen und davon profitieren. Der von Facing Finance im März 2021 herausgegebene Bericht “Einweg ohne Ausweg?“ zeigt, wie europäische Banken durch Milliarden-Investments und Finanzierungen massiv zur globalen Verschmutzung durch Plastik beitragen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und Facing Finance e.V. laden Sie herzlich zu unserem digitalen Brunch zum Thema „Plastikprofite“ ein, bei dem wir mit Vertreter*innen aus der Zivilgesellschaft, Politik und der Finanzbranche über das Geschäft mit dem Einwegplastik diskutieren und besprechen, welche Veränderungen für eine ökologisch verträglichere Zukunft notwendig sind, damit die Lebensgrundlagen für alle Menschen erhalten bleiben. Ein besonderes Augenmerk soll zudem auf den ökologischen und sozialen Folgen des Plastikkonsums nicht nur in Deutschland, sondern auch im globalen Süden liegen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Organisatorische Informationen und Anmeldung

Die Veranstaltung wird simultan in Deutsch und Englisch gedolmetscht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem → Programm

Bitte melden Sie sich über folgenden Link an: https://www.fes.de/lnk/einweg-ohne-ausweg

Anmeldeschluss ist der 26. Oktober. Die Zugangsdaten zum Zoom-Raum erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.

Datenschutzhinweis

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nutzt für ihre Web-Seminarangebote die Software der US-Firma www.Zoom.us. Wichtige Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter folgendem Link: https://zoom.us/de-de/privacy.html