Sparkassen: Klimarettung in kleinen Schritten?!

| Bild: ©Darren Smith [CC BY-SA 2.0]

Etwa die Hälfte der Sparkassen in Deutschland haben mit der „Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen für klimafreundliches und nachhaltiges Wirtschaften“ angekündigt, klimarelevante Aspekte stärker als bisher zu berücksichtigen. Eine Überprüfung durch den Fair Finance Guide zeigt, dass die Richtlinien nur ein erster Schritt sein können.

In der gemeinsamen Selbstverpflichtung sprechen sich die Sparkassen für eine Erreichung der Pariser Klimaziele aus. Bis 2035 wollen sie klimaneutral sein – allerdings nur im eigenen Geschäftsbetrieb. Für echte Klimaneutralität sollten auch Emissionen der Unternehmen, denen sie Kredite gewähren und in die sie investieren, berücksichtigt werden. Immerhin wird schon auf „Methoden zur Abschätzung der Klimaauswirkungen in ihren Anlage- und Kreditportfolien“ hingearbeitet.

Dass kreditnehmende Unternehmen bei der „Transformation zum klimaneutralen Wirtschaften“ unterstützt werden sollen, ist ebenso anzuerkennen wie einige Ansätze, die mehr Klimabewusstsein schaffen können, sowohl bei den Angestellten als auch den Geschäftspartnern: So sollen Nachhaltigkeit in die Ausbildung integriert werden und Firmen „bei der Umstellung auf eine klimaschonende und nachhaltige Wirtschaftsweise“ begleitet werden.

Konkrete Ansätze, wie den nötigen Ausstieg aus emissionsintensiven Industrien, lassen die Klimavorgaben vermissen: Die „eigenen Anlageportfolien nach anerkannten Nachhaltigkeitskriterien“ zu verwalten, ist zu vage. Ambitionierte Klimaziele erfordern eine eindeutige Positionierung zu den fossilen Energieträgern (Kohle, Erdöl und Erdgas), die im Positionspapier der Sparkassen allerdings nicht auftaucht.

Auf Grundlage der vorgelegten Selbstverpflichtungen käme eine Bank im Fair Finance Guide im Bereich Klimaschutz nur auf 9% der möglichen Punkte – weniger als alle Banken im Fair Finance Guide, die LBBW (33%) und die Sparkasse KölnBonn (38%) eingeschlossen. Diese haben zwar auch noch einen weiten Weg zu robusten, klimafreundlichen Richtlinien vor sich, aber ihre Ambitionen im Rahmen ihrer Finanzierungsrichtlinien immerhin schon deutlicher ausformuliert als ihre 177 Mitzeichner im veröffentlichten Konsens.

Weiterführende Informationen:

urgewald: Klimaschutz-Selbstverpflichtung der Sparkassen lässt konkreten Fahrplan vermissen
DSGV: Sparkassen-Finanzgruppe bringt Klimaschutz-Selbstverpflichtung an den Start

Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen für klimafreundliches und nachhaltiges Wirtschaften
Liste der Unterzeichner der Selbstverpflichtung