‘Don’t Bank on the Bomb’

Der heute veröffentlichte Bericht ‚Don´t Bank on the Bomb‘ der niederländischen Friedensorganisation Pax dokumentiert, dass mittlerweile weltweit 53 Finanzinstitutionen keine Investments mehr in Hersteller von Atomwaffen tätigen oder diese zumindest einschränken. Dies ist eine Steigerung von 150% im Vergleich zum vergangenen Jahr. Laut Studie steht der Zuwachs in Zusammenhang mit einer steigenden Stigmatisierung von Atomwaffen, bedingt durch die aktuelle Diskussion über die humanitären Konsequenzen solcher Waffen. Es verbleiben aber laut der Studie 382 Banken, Versicherungen und Pensionsfonds, die seit Januar 2012 über 493 Milliarden US Dollar für Hersteller von Atomwaffen bereitgestellt haben. Gestützt auf diese Erkenntnisse fordern AktivistInnen weltweit Finanzinstitutionen auf, Investments in Massenvernichtungswaffen einzustellen und appellieren an Regierungen Atomwaffen ein für alle Mal zu verbieten. Zum Bericht ‘Don´t Bank on the Bomb’