Zum Inhalt springen

Wasserausbeutung bei Dürre – Nach monatelangen Protesten endlich eine Anklage gegen Nestlé

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auch im am 09.06.2015 veröffentlichen Artikel auf dieser Webseite: „Nestlé: Wasserprivatisierung trotz Dürre“1.

Seit vier Jahren herrscht in Kalifornien eine extreme Dürre, doch so mancher Großkonzern schert sich nicht. Trotz dem anhalten Wassermangel zapft die Schweizer Nestlé Wasser in Strawberry Creek, Teil des San Bernardino National Forest, ab. Dagegen versuchen sich jetzt die Anwohner zu wehren; sie haben Klage im Bundesbezirksgericht von Kalifornien gegen die Forstverwaltung der Vereinigten Staaten eingereicht23. Das Argument der Klage der verschiedenen Naturschutzgruppen – darunter das „Story of Stuff Project“,  das „Courage Campaign Institute“ sowie das „Center for Biological Diversity“ – ist, dass die Forstverwaltung den Konzern bei der Wasserausbeutung gewähren lässt, obwohl entsprechende Nutzungsgenehmigungen schon seit 1988 abgelaufen seien24.

Eddie Kurtz, Geschäftsführer des Courage Campaign Institute, bescheinigt Nestlé moralisches Bankrott und betont die Illegalität der Wasserausbeutung2. Teil der Klage sind auch die Umweltprobleme – die Flora und Fauna des Waldes sei auf die geringen Wasservorkommen angewiesen, die Nestlé für ihren privaten Profit entnehme. Der Forstdienst solle dafür sorgen, dass die natürlichen Ressourcen geschützt und regelmäßige Kontrollen über deren Ausbeutung durchgeführt werden, so die Forderung25.  Nestlé verteidigt sich gegen diese Vorwürfe, indem sie betont, dass die Menge an Wasser, die sie nutze, einen schwindend geringen Einfluss auf die bestehende Dürre habe. Auf die die Frage, ob Nestlé die Nutzung des Wassers einstellen würde, antwortete Tim Brown, Vorstandsvorsitzender von Nestlé: „Absolut nicht. Tatsächlich würde ich diese erhöhen, wenn ich könnte“4 und stellt den Vergleich auf, dass der Wasserentnahme durch Nestlé lediglich zwei Golfplätzen in Kalifornien Wasser entziehen würde – also eine insignifikante Menge26. Zudem weist er darauf hin, dass Nestlé eine Verlängerung der Nutzungsgenehmigung beantragt habe, was gerade geprüft werde – laut Gesetz dürften sie im Verlaufe des Prozesses weiter Wasser entnehmen.63. Nur seit wann die Überprüfung der Verlängerung läuft, sagte er nicht, womöglich seit 1988?4.

 

 


  1. Facingfincance.org: Nestlé: Wasserprivatisierung trotz Dürre, http://www.facing-finance.org/de/2015/06/nestle-wasserprivatisierung-trotz-duerre/, 09.06.2015, aufgerufen am 26.10.2015 []
  2. Theguardian.com: Nestlé lawsuitclaims food and beverage giant is illegally bottling California water, http://www.theguardian.com/sustainable-business/2015/oct/13/nestle-california-drought-bottled-water-permit-forest, 13.10.2015, aufgerufen am 26.10.2015 [] [] [] [] []
  3. Latimes.com: Nestle drawing millions of gallons of California on expired permit, suit claims, http://www.latimes.com/business/la-fi-nestle-water-lawsuit-20151013-story.html, 13.10.2015, aufgerufen am 26.10.2015 [] []
  4. Munchies.vice.com: The Government Is Being Sued For Letting Nestlé Bottle Drought-Stricken California´s Water, http://munchies.vice.com/articles/the-government-is-being-sued-for-letting-nestle-bottle-drought-stricken-californias-water, 16.10.2015, aufgerufen am 26.10.2015 [] [] []
  5. Thinkprogress.com: Environmental Groups Sue Forest Service For Letting Nestlé Bottle WaterUnder 27-Years Expired License, http://thinkprogress.org/climate/2015/10/15/3712336/nestle-california-bottled-water-lawsuit/, 15.10.2015, aufgerufen am 26.10.2015 []
  6. Motherjones.com: The Feds just got Sued for Letting Nestlé Bottle Water in California´s Drought Country, http://www.motherjones.com/blue-marble/2015/10/nestle-lawsuit-arrowhead, 14.10.2015, aufgerufen am 26.10.2015 [] []