Volkswagen – Schmutzige Profite mit manipulierten Abgaswerten bei 11 Millionen Fahrzeugen

Die Abgas-Affäre zieht für Volkswagen immer weitere Kreise. Ursprünglich waren widersprüchliche Daten bei Routineuntersuchungen des ICCTs (International Council on Clean Transportation) aufgefallen, welche später mit Hilfe der West Virginia University wiederholt wurden. Dabei zeigte sich, dass die Modelle von VW Reihenweise nicht den Anforderungen entsprachen.12

Daraufhin hat die US-Umweltschutzbehörde EPA Ermittlungen gegen VW und Audi eingeleitet, die VW vorwerfen bei zahlreichen Diesel-Fahrzeugen die offiziellen Abgastest willentlich manipuliert zu haben. In den USA kommt es dabei mindestens zu einem Rückruf von fast einer halben Million Fahrzeuge und nach EPA Angaben ist mit einer Strafe von bis zu 18 Milliarden Dollar zu rechnen. Auch das US-Justizministerium hat mittlerweile ein Strafverfahren eingeleitet.34

Die Schwere der Vorwürfe und die möglichen wirtschaftlichen Schäden für VW lassen sich dabei am Absturz des Aktienkurses erkennen. Bereits am Montag büßte dieser zwischenzeitlich bis zu 22 Prozent an Wert ein und notiert mittlerweile bei nur noch knapp über 100 Euro, wodurch VW etwa 35% weniger Wert ist als am Freitag bei Börsenschluss. Dabei bleibt abzuwarten, inwieweit die hohen Verkaufszahlen des VW-Konzerns sich nun weltweit entwickeln werden. Denn nach der Aufdeckung der spektakulären Täuschung gehen jetzt auch andere Länder wie die Schweiz, Großbritannien, Südkorea und Australien gegen den Hersteller vor.5 Zusätzlich dazu gibt es ebenfalls Manipulierungsvorwürfe für den deutschen Markt.6 Aus wirtschaftlicher Perspektive sind jedoch der derzeitige Kursverlust und die anstehenden Strafzahlungen des Konzerns nach Angaben des Wirtschaftsforschers Marcel Fratzscher noch VWs kleinstes Problem. Viel gravierender dürfte der Imageschaden für das Unternehmen werden, der wesentlich langfristigere Schäden hinterlässt.7

Mittlerweile hat der VW-Konzern eingestanden, dass bis zu 11 Millionen Fahrzeuge weltweit von dem Problem betroffen sind.8 Auf Grund dieses gewaltigen Ausmaßes des Fehlverhaltens steht jetzt auch die Zukunft des Vorstandsvorsitzenden von VW, Martin Winterkorn, zur Debatte.910

Derweil erstarkt der Verdacht, dass auch andere PKW-Hersteller ähnliche illegale Täuschungen der Umweltbehörden angewandt haben könnten. Die EPA hat mittlerweile umfassende Untersuchungen weiterer Hersteller angekündigt.11 Im Rahmen der Voruntersuchungen der West Virginia University verfehlte auch bereits ein BMW-Modell die Einhaltung der US-Vorgaben unter allen Bedingungen.1 Der ehemalige Mitarbeiter des Umweltbundesamtes, Axel Friedrich, geht ferner davon aus, dass es sich um ein generelles Problem der Branchenkultur handele. Demnach wäre es den Konzernen generell wichtiger jedwede Unannehmlichkeiten für ihre Kunden zu vermeiden, wofür diese auch aktiv Gesetze umgehen würden. Dass der Vorfall bei VW als erstes bekannt wird, sei nach Friedrich somit vollkommener Zufall.12

Eine zukünftige Unterbindung von Vergehen gegen Abgasbestimmungen lassen sich demnach nur sicherstellen, wenn zukünftig stärkere Kontrollen durchgeführt werden. Die EU müsste sich dazu mindestens auf das höhere Kontrollniveau und die niedrigeren Richtwerte der USA einlassen. Denn der Vorfall zeigt auch, dass das Vorgehen der europäischen Behörden nicht ausgereicht hätte, um VW zum Eingeständnis des Vergehens zu bewegen.2513 Jedoch wurden auch die US-amerikanischen Behörden nur durch die Arbeit wissenschaftlicher Organisationen der Zivilgesellschaft auf die Vorwürfe aufmerksam. Zur Sicherstellung einer nachhaltigen Veränderung des Umweltverhaltens der Automobilkonzerne muss es deshalb zwangsläufig realitätsnähere und vor allem wesentlich strengere Kontrollen zur Einhaltung der Vorschriften geben.


  1. SpiegelOnline: Test mit Überraschung: So kamen die US-Behörden VW auf die Spur, 21.09.2015, http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-skandal-wie-die-us-behoerden-vw-auf-die-spur-kamen-a-1053972.html, abgerufen am 22.09.2015 [] []
  2. SpiegelOnline: VW-Manipulation in den USA: Der schmutzige Trick mit den Abgaswerten, 22.09.2015, http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-so-hat-vw-bei-den-tests-getrickst-a-1053990.html, abgerufen am 22.09.2015 [] []
  3. New York Times: VW Is Said to Cheat on Diesel Emissions; U.S. to Order Big Recall, 18.09.2015, http://www.nytimes.com/2015/09/19/business/volkswagen-is-ordered-to-recall-nearly-500000-vehicles-over-emissions-software.html, abgerufen am 22.09.2015 []
  4. BLOOMBERG: Volkswagen Admits to Cheating on U.S. Emissions Tests, 18.09.2015 http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-18/epa-says-volkswagon-software-circumvented-car-emissions-testing, abgerufen am 22.09.2015 []
  5. SpiegelOnline: VW-Skandal: Die Affäre weitet sich aus, 22.09.2015, http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-die-weltweiten-folgen-der-abgasaffaere-a-1054065.html, abgerufen am 22.09.2015 [] []
  6. DIE ZEIT: Neue Diesel-Autos stoßen offenbar zu viel Stickoxid aus, 22.09.2015, http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-09/bundesregierung-diesel-emission, abgerufen am 22.09.2015 []
  7. DIE ZEIT: Abgas-Manipulation betrifft elf Millionen Autos, 22.09.2015, http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2015-09/abgas-skandal-zwingt-vw-zu-gewinnwarnung, abgerufen am 22.09.2015 []
  8. Süddeutsche Zeitung: Manipulation in elf Millionen Autos, 22.09.2015, http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/-vw-manipulations-software-in-elf-millionen-autos-1.2658944, abgerufen am 22.09.2015 []
  9. Tagesspiegel: Aufsichtsratskreise: VW-Chef Martin Winterkorn wird abgelöst, 22.09.2015, http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/newsblog-zum-abgas-skandal-bei-volkswagen-aufsichtsratskreise-vw-chef-martin-winterkorn-wird-abgeloest/12351882.html, abgerufen am 22.09.2015 []
  10. Tagesschau: Harte Linie gegen Volkswagen, 23.09.2015, http://www.tagesschau.de/wirtschaft/volkswagen-klagen-101.html, abgerufen am 23.09.2015 []
  11. DIE ZEIT: US-Umweltbehörde überprüft weitere Autohersteller, 21.09.2015, http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/volkswagen-usa-vw-epa-justizministerium, abgerufen am 22.09.2015 []
  12. SpiegelOnline: Umweltexperte zum Abgasskandal: “Es ist nur Zufall, dass es VW als Erstes erwischt hat”, 22.09.2015, http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/abgasskandal-bei-vw-zufall-dass-es-volkswagen-erwischt-hat-a-1054107.html, abgerufen am 22.09.2015 []
  13. DIE ZEIT: “Ein Bauernopfer genügt nicht”, 22.09.2015, http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2015-09/volkswagen-abgas-skandal-presseschau, abgerufen am 22.09.2015 []
Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.