Shell gibt Fehleinschätzung der Ölkatastrophe in Nigeria zu

Ein Gericht in London behandelt eine Klage gegen Royal Dutch Shell, die 11.000 nigerianische Kläger 2012 eingereicht hatten1. Sie beschuldigen das Unternehmen, für zwei Ölkatastrophen im Nigerdelta aus dem Jahr 2008 verantwortlich zu sein, bei denen etwa 90 Quadratkilometer Land und Wasser verseucht2 und die Lebensgrundlagen der ansässigen Bauern und Fischer zerstört wurden3.
Shell akzeptierte die Verantwortlichkeit für die Lecks und gab auch zu, ihr Ausmaß unterschätzt zu haben4. Amnesty International korrigierte die von Shell veröffentlichte Angabe von 4.144 ausgelaufenen Barrel Rohöl und meinte, es handele sich eher um 100.000 Barrel5.
Dagegen wies der Konzern Vorwürfe zurück, nach denen Mitarbeiter vor der Katastrophe um den Zustand der Pipelines gewusst hätten.
Briefe und E-Mails von hochrangigen Beschäftigten von Shell zeigen jedoch, dass das Management sehr wohl Bedenken bezüglich der Sicherheit der Pipelines und ihrer Weiternutzung hatte. Schon zwei Jahre vor der Katastrophe drückte der Managing Director von Shell Nigeria, Basil Omiyi, seine Sorgen um die Pipeline in einem Brief an den Governeur von Rivers State aus2.
Marty Day (Kanzlei Leigh Day), der die Bauern in ihrer Klage unterstützt, bezeichnete die weitere Nutzung der Pipelines schockierend und verantwortungslos2.

Update 07.01.2015:

Shell ist einem Gerichtsverfahren beim Londoner High Court entgangen und hat sich mit allen Beteiligten auf eine Ausgleichszahlung in Höhe von 55 Millionen Pfund geeinigt. 35 Millionen Pfund werden an die Bauern überwiesen (jeder Bauer erhält dabei 2100 Pfund) und die restlichen 20 Millionen Pfund an die Bodo Gemeinschaft. Die Entschädigung in Höhe von 55 Millionen Pfund ist die größte Summe, die jemals für eine afrikanische Gemeinschaft aufgrund von Umweltverschmutzung erzielt wurde. Dieser Fall ist auch der erste, bei dem Einzelpersonen eine Kompensation erhalten werden.6 Laut Experten sind die Öl-Lecks und die daraus entstandenen Folgen die größte vom Menschen versursachte Katastrophe dieser Art.7


  1. Bloomberg (2014): http://www.bloomberg.com/news/2012-03-23/shell-sued-in-u-k-over-massive-oil-spills-in-nigeria-in-2008.html (abgerufen am 20.11.2014) []
  2. BBC (2014): http://www.bbc.com/news/business-29997074 (abgerufen am 17.11.2014) [] [] []
  3. Al Jazeera (2014): http://www.aljazeera.com/news/europe/2014/11/shell-nigeria-oil-spill-2014111402559200478.html (abgerufen am 17.11.2014) []
  4. Bidness (2014): http://www.bidnessetc.com/29351-royal-dutch-shell-rdsa-takes-responsibility-for-nigeria-oil-spills/2/ (abgerufen am 17.11.2014) []
  5. EagleFordTexas (2014): http://eaglefordtexas.com/news/id/140165/new-evidence-suggests-shells-negligence-led-nigerian-pipeline-spills/ (abgerufen 20/11/2014) []
  6. The Guardian (2015): http://www.theguardian.com/environment/2015/jan/07/shell-announces-55m-payout-for-nigeria-oil-spills (accessed 07/01/2015) []
  7. Leigh Day (2015): http://www.leighday.co.uk/News/2015/January-2015/Shell-agrees-55m-compensation-deal-for-Nigeria-Del (accessed 07/01/2015) []