Zum Inhalt springen

Protestaktionen bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank

  • Events

Festhalle – Frankfurt am Main, 22. Mai 2014

Anlässlich der Hauptversammlung der Deutschen Bank haben sich eine Vielzahl von Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen (NGO) auf den Weg in die Bankenmetropole Frankfurt am Main gemacht. Auch Facing Finance war vor Ort und berichtet über die Geschehnisse an diesem Tag.

Ab 8.30 Uhr, noch vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung, sprachen und protestierten VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen vor der Frankfurter Festhalle. Mit Transparenten und Flyern verliehen Organisationen wie Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel, Pax Christi, Attac, Andere Banken braucht das Land oder Rettet den Regenwald e.V. ihren Unmut über die Bank Ausdruck. Die Themen reichten dabei von umstrittenen Rohstoff- und Palmölfinanzierungen über Rüstungsgeschäfte bis hin zur Finanzierung des Kohlehafens Abbot Point nahe dem UNESCO Weltnaturerbe – Great Barrier Reef. Die verschiedenen Organisationen forderten von der Deutschen Bank, nicht nur Investitionen in Atomwaffen- und Streubombenhersteller zu beenden, sondern auch den Finanzierungsstop von Projekten, die Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen nach sich ziehen. Wie auch im Jahr zuvor sorgte die „die-in“ Aktion mit einem Leopard-2-Panzer aus Pappmaschee für Aufsehen und verdeutlichte so ihre Kritik an der Deutschen Bank.

Facing Finance vergab gemeinsam mit urgewald, ethecon, Oxfam Deutschland, Robin Wood, Friends of the Earth Europe (FOEE), dem Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre sowie Tony Brown, einem Tourismusbetreiber sowie Berater vom Great Barrier Reef, den Internationalen ethecon Black-Planet-Award an die beiden Vorstandsvorsitzenden Fitschen und Jain. „Dieser Preis geht an die beiden Vorstandsvorsitzenden Fitschen und Jain sowie die Großaktionäre der Deutschen Bank, da sie sich in vielfältiger Weise an der Zerstörung unserer Erde beteiligen und sie in einen Schwarzen Planeten verwandeln“, begründet Axel Köhler-Schnura von der Stiftung ethecon.

Aber nicht nur vor der Festhalle, sondern auch im Saal musste sich die Deutsche Bank mit Protestaktionen auseinandersetzen. Bereits nach dem ersten Satz von Co-Vorstandschef Anshu Jains Rede wurde er von Blockupy-Demonstranten unterbrochen. Mit Parolen wie „Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt“, „A, Anti, Anticapitalista“, „Bei jeder Schweinerei – ist die Deutsche Bank dabei.“ verdeutlichten die AktivistInnen ihre Missbilligung gegenüber der Deutschen Bank und ihren Geschäftspraktiken. Auf dem von den AktivistInnen hochgehaltenen Transparent war zudem die Aufschrift „Deutsche Bank – Profite durch Landraub und Rüstung“ zu lesen. Nachdem die Monitore in allen anderen Bereichen der Festhalle für kurze Zeit ausgeschalten wurden und Sicherheitsleute durch Aufforderung des Aufsichtsratschefs Paul Achtleitner die Aktivisten aus dem Raum drängten, konnte Anshu Jain seine vorab unterbrochene Rede fortführen. Die Vorstandsvorsitzenden mussten sich allerdings auch nachdem die AktivistInnen aus dem Saal entfernt wurden mit der Unzufriedenheit vieler Aktionäre und Aktionärinnen auseinandersetzen. Deren Vorwürfe erstreckten sich von der Erhöhung der Bonizahlungen, über den neuen Großaktionär aus Katar bis hin zur Finanzierung umstrittener Projekte weltweit.

Fazit: Die Deutsche Bank präsentierte sich und ihren Kulturwandel light. Musste ihren Aktionären und Aktionärinnen Rede und Antwort stehen und überraschte doch mit der Antwort, keine finanzielle Beteiligung an der Ausweitung von Abbot Point zu erwägen (Lesen Sie hierzu den Beitrag auf unserer Webseite).

Sehen Sie sich auch den Beitrag von ZDF heute über die Hauptversammlung der Deutschen Bank vom 22. Mai 2014 an – ab Minute 11:31 – inklusive einem Interview mit Thomas Küchenmeister von Facing Finance: ZDFmediathek: Sendung vom 22.05.2014

Bilder zur Hauptversammlung in Frankfurt und von der Pressekonferenz (Pressemitteilung: Kulturwandel light – Deutsche Bank tritt nachhaltig auf der Stelle) finden Sie auf unserer Facebook Seite: Facing Finance.

Videos zu den Protestaktionen vor Ort können Sie sich ebenfalls bei YouTube ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=aEvc-W-Q1Bw (2014-05-22 Frankfurt: Protestaktion wg. Hauptversammlung Deutsche Bank, Reden 1)

http://www.youtube.com/watch?v=MX8vPvOL6xY (2014-05-22 Frankfurt: Protestaktion wg. Hauptversammlung Deutsche Bank, Reden 2)

http://www.youtube.com/watch?v=4D6tCKwT6yo (2014-05-22 Frankfurt: Protestaktion wg. Hauptversammlung Deutsche Bank, Reden 3)

http://www.youtube.com/watch?v=iklL1bjLitg (2014-05-22 Frankfurt: Protestaktion wg. Hauptversammlung Deutsche Bank, Sprechchor)

Schlagwörter: