US Ölkonzern Anadarko Petroleum: Schadensersatzzahlung in Rekordhöhe

Aufgrund einer Vielzahl entstandener Umweltschäden in der Vergangenheit wurde nun der US Ölkonzern Anadarko Petroleum auf eine Rekordsumme von 5,15 Milliarden Dollar (3,75 Milliarden Euro) verklagt. Die US-Regierung erhebt die Entschädigungssumme, die ursprünglich auf über 20 Milliarden Dollar festgesetzt wurde, wegen des seit Jahren in Kritik stehenden Tochterunternehmens Kerr-McGee. In einem Zeitraum von 85 Jahren sollen 2.700 US-amerikanische Gebiete mit Chemikalien verseucht worden sein. Unter anderem betitelt 20 Minuten Online die Verseuchung des Lake Mead mit Raketentreibstoffen, die Lagerung radioaktiven Abfalls im Indianer-Territorium sowie die Verschmutzung weiterer Gebiete mit krebserregenden Substanzen. Laut der New York Times sollen ferner mehr als 8.000 Menschen entschädigt werden, die aufgrund der Kontaminationen unter Atemwegsbeschwerden sowie Krebserkrankungen leiden.

 

Informationen zu Anadarko und deren Anteilseignern sowie Investmentfonds finden sie hier.

Weitere Berichte finden Sie unter den nachfolgenden Links:

Frankfurter Rundschau

t-online Nachrichten

’20min’

Informationen in englischer Sprache finden Sie hier.

Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.