Baytex Energy Corporation: Ölsand-Emissionen verursachen gesundheitliche Probleme

Seit 2010 gibt es 710 Beschwerden von Anwohnern in einem Umkreis von 20 km aufgrund der gesundheitlichen Probleme bei Mensch und Tier, die durch die Emissionsbelastung ansässiger Öl- und Gasindustrien, wie der Baytex Energy Corporation, aufgetreten sind. Am 31. März 2014 veröffentlichte nun die in Alberta (Kanada) ansässige Energiebehörde einen Bericht für Empfehlungen hinsichtlich der Geruchs- und Emissionsbelastung in dem Peace River Gebiet.

Im Juli 2013 wurde seitens der Behörde ein Anhörungskomitee gegründet, um die Vorwürfe der Anwohner des Gebiets zu überprüfen und im Zuge dessen Empfehlungen für die Zukunft abzugeben. Diese neue unabhängige Studie warnt vor den gesundheitlichen Schäden, die in Folge der Emissionen vermehrt auftreten können. Der Bericht selbst unterteilt sich in sechs Bereiche: Geologie, Gesundheit, betriebliche Abläufe, Überwachung/Kontrolle, Regulierung und Stakeholder Engagement. Es werden den ansässigen Industrien, wie der Baytex Energy Corporation, diesbezüglich Hinweise gegeben, wie der Emissionshaushalt eingedämmt werden kann und somit auch die Anwohner geschützt werden. Im Verlauf der Recherchen konnte nachgewiesen werden, dass die Betriebe – im Vergleich zu anderen Gebieten der kanadischen Provinz – Schweröl mit deutlich höheren Schwefelraten und anderen chemischen Verbindungen produzieren.

Viele Familien haben ihr Zuhause, ihre Farmen und damit auch ihre Lebensgrundlage hinter sich lassen müssen. Diese Familien und auch diejenigen, die weiterhin in der Region bleiben, klagten bei den öffentlichen Anhörungen im Januar über starke Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Nasennebenhöhlenentzündungen, Muskelkrämpfe, Taubheitsgefühle, Müdigkeit, Konstipation sowie Diarrhö und auch Gedächtnisverlust. Bis dato wurden die geschilderten Symptome jedoch nicht öffentlich in Zusammenhang mit den ansässigen Betrieben gebracht. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass viele Ärzte davor zurückschrecken, eine Diagnose auszusprechen, die einen Zusammenhang zwischen den Öl- und Gasindustrien und den auftretenden Symptomen der Anwohner herstellen würden, wie Interviews mit einer ansässigen Spezialistin für Toxikologie und öffentlicher Gesundheit ergaben. Aus diesem Grund spricht sich die Energiebehörde ferner für eine umfangreiche und unabhängige Kontrolle der Luftqualität des Peace River Gebiets aus. Mit diesen verlässlichen und zugänglichen Daten soll sichergestellt werden, dass die vorgeschlagenen operativen Veränderungen in den Öl- und Gasindustrien umgesetzt wurden und die Anwohner vor zukünftigen gesundheitlichen Belastungen verschont werden.

Auch wenn sich der Bericht auf Empfehlungen beschränkt und keine unmittelbaren Maßnahmen vorschreibt, so sind die Anwohner von Peace River zuversichtlich, dass die Veröffentlichung des Berichts ein Schritt in die richtige Richtung sei.

Institutional Holdings der Baytex Energy Corporation sind laut nasdaq unter anderem:

UBS AG

Credit Suisse AG

Deutsche Bank AG

DekaBank

Allianz Asset Management AG

Hier finden Sie den Bericht der Energiebehörde.

Weitere relevante Artikel finden Sie unter den nachfolgenden Links:

mining.com

Global News

The Globe and Mail

Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.