Glencore Xstratas Kupfermine in Sambia gefährdet Menschenleben

Extrem hohe Schwefeldioxid-Emissionen einer Kupferhütte des schweizerischen Bergbaukonzerns Glencore Xstrata gefährden die Gesundheit vieler Einwohner der Stadt Mufulira in Sambia in erheblichem Maße. Das berichtet die „Rundschau“ des SRF (Schweizer Radio und Fernsehen). Laut eigener Schadstoffmessungen wurden im Abstand von 0,5 bis 5 Kilometern um die Fabrik bis zu 30 mal höhere Schadstoffwerte gemessen als der Grenzwert, den die Weltgesundheitsorganisation als Richtwert festgeschrieben hat. Viele der Anwohner beklagen Asthma- und Atembeschwerden, auch gab es laut dem Bericht schon Todesopfer. Ein ansässiger Glencore-Vertreter sieht die Verantwortung für die Auswirkungen der Kupferhütte außerhalb des Lizenzgebietes bei der sambischen Regierung und stellt somit keine Kompensationszahlungen in Aussicht. Außerdem sehe er keinen Zusammenhang der Gesundheitsbeschwerden mit dem Schwefeldioxidausstoß, solange es dafür keine Beweise gebe.

Die Reportage und einen Bericht dazu finden Sie hier.

Mehr zu Glencore Xstrata plc und seinen Investoren finden Sie hier.

Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.