Chevron zahlt 31 Millionen Euro für Ölverschmutzung in Brasilien:

Die Ölfirma Chevron Brazil hat sich zu einer Vergleichszahlung von 31 Millionen Euro (95,17 Millionen Reais) bereit erklärt. Bei dem Prozess ging es um Umweltschäden, die durch Ölverschmutzungen entstanden sind. Im November 2011 liefen 3700 Barrel Rohöl vor der Küste Rio de Janeiro ins Meer. Im März 2012 ereignete sich ein weiteres Leck und es traten 25 weitere Barrel aus. Im Vergleich wird ausdrücklich auf die Verantwortung Chevrons verwiesen. Es wurde dazu eine Vertrag zur Verantwortlichkeit und zum Strafmaß zwischen Chevron, Transocean Brasil, der Bundesagentur für Erdöl, Gas und Biokraftstoffe und dem brasilianischen Umweltbundesamt abgeschlossen. Dieser Vertrag soll zukünftig als Präzedenzfall dienen, um die Verantwortlichen von Umweltschäden rechtlich zu belangen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Schlagwörter: