Zum Inhalt springen

Nestlé und die Wasservorräte dieser Welt

Das Schweizer Unternehmen Nestlé zapft heimlich, still und leise die Wasservorräte dieser Welt an. Der Lebensmittelkonzern geht dabei immer auf die gleiche Art vor: Er siedelt sich in einem ohnehin schon von Armut bedrohten Gebiet an, verschafft sich Zugang zu Wasserrechten, pumpt die vorhandenen Wasserressourcen billig oder manchmal sogar kostenlos ab, bis nichts mehr übrig ist. Die Bewohner der so „trockengelegten“ Gegenden haben dann kein (sauberes) Trinkwasser mehr. Die Lösung dieses Problems hat Nestlé aber gleich mit im Gepäck: Man verkauft das zuvor abgeschöpfte Wasser teuer und in Flaschen abgefüllt an die Menschen zurück – und macht dabei unglaubliche Gewinne…

Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Activist Post.