Übergabe des „Black Planet Award“ an Top-Manager von GLENCORE

Schon im November 2012 verlieh die ethecon-Stiftung Ethik & Ökonomie ihren jährlichen Schmähpreis „Black Planet Award“ an die Verantwortlichen des Schweizer Rohstoffkonzerns GLENCORE. Die Hauptaktionärsversammlung am 16.Mai 2013 nahm die Stiftung nun zum Anlass, diesen dem leitenden Management um  Ivan Glasenberg, Simon Murray und Tony Hayward sowie den GroßaktionärenInnen zu übergeben und noch einmal auf die unverantwortlichen Geschäfte des Konzerns hinzuweisen.

Der Award wird an Manager und AktionäreInnen von Unternehmen verliehen, die für Umweltzerstörung und -verschmutzung verantwortlich sind und ethische Standards missachten und verletzen. Tony Hawyard (Non-Executive Director) wird die zweifelhafte Ehre zuteil, zum zweiten Mal den Award zu erhalten, nachdem er sich schon 2010, damals noch als Chef des Ölkonzerns BP, unter den Preisträgern befand.

GLENCORE ist weltweit größter Rohstoffhändler und seit der Fusion mit dem Minenbetreiber XSTRATA Anfang Mai 2013 größter Exporteur von Kraftwerkskohle. Unter den zweifelhaften Praktiken des Konzerns finden sich massive Preismanipulationen, Umweltverschmutzungen, Korruption und Vertreibung „illegaler“ Siedler.

Hier finden Sie das ausführliche Dossier der ethecon – Stiftung.

Weitere Informationen zu GLENCORE auf unserer Website.

Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.