Zum Inhalt springen

Neuer Protest gegen Belo Monte Staudamm

Ureinwohner und Fischer haben erneut gegen das Staudammprojekt Belo Monte in Brasilien protestiert . Das Projekt im brasilianischen Amazonasgebiet zerstört die Umwelt und gefährdet die dort ansässige Menschen. Maira Irigaray, die Sprecherin der Protestbewegung, erklärte, dass die Arbeiten an der Baustelle Pimental nun eingestellt wurden. Die Baustelle liegt am Xingu-Fluss, der bereits trockengelgt wurde. Weiterlesen…

Lesen Sie hier den Artikel von FACING FINANCE über die Beteiligung von Vale S.A. an dem Projekt.

Hintergrundinformationen über Vale S.A. finden Sie hier und in unserem Report Dirty Profits.

Folgende Institutionen und Fonds halten laut Morningstar Anteile an der Andritz AG, die laut der Wiener Zeitung an dem Staudamm-Projekt beteiligt ist.