EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ – Dirty Profits – Milliardengewinne auf Kosten der Menschenrechte

FACING FINANCE lädt Sie herzlich ein zur Pressekonferenz (deutsch/englisch):

Datum: Montag, 10.12.2012

Zeit: 11:00 Uhr

Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1-2, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Anlässlich des internationalen Tages der Menschenrechte, stellt die NRO-Kampagne FACING FINANCE ihren Bericht DIRTY PROFITS vor.

Der Bericht dokumentiert gravierende Umweltzerstörungen sowie grobe Verletzungen von Arbeitsrechten und weiteren international etablierten sozialen Normen und Menschenrechtsstandards. Verursacher dieser Verstöße sind zumeist weltweit agierende Konzerne und Unternehmen. Der DIRTY PROFITS Bericht fokussiert auf die Wirtschaftssektoren Bergbau/Rohstoffe, Waffen, Unterhaltungselektronik und Kleidung.

Die in dem Bericht analysierten 28 Unternehmen machten 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,22 Billionen Euro und erzielten insgesamt einen Nettogewinn in Höhe von 106 Mrd. Euro.

Der Bericht DIRTY PROFITS dokumentiert und analysiert zudem, auf welche Art europäische Finanzinstitute in die Geschäfte dieser Unternehmen und ihre Normenverstöße verstrickt sind und dabei sogar häufig ihre eigenen Richtlinien ignorieren. Im Untersuchungszeitraum (seit 01/2010) belief sich die Summe der Geschäftsbeziehungen zwischen den 28 Unternehmen und den 16 untersuchten Finanzinstituten auf über 44 Mrd. Euro.

Anwesende Gesprächspartner sind:

Dr. Barbara Happe, urgewald (Deutschland)

Leen Schmücker, FairFin (Belgien)

Thomas Küchenmeister, Koordinator FACING FINANCE

Samuel Mondlane, Justiça Ambiental (Mosambik)

Bernhard Henselmann, earthlink (Deutschland)

Grzegorz Piskalski, CentrumCSR (Polen)

 

Bei Rückfragen und Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an:

Thomas Küchenmeister, FACING FINANCE, 0175-49 64 082
Dr. Barbara Happe, urgewald e.V., 0172-68 14 474

Um Anmeldung wird gebeten unter: kontakt@facing-finance.org