Paladin Energy Ltd: Verstöße gegen Umwelt- und Sicherheitsstandards

Umweltzerstörung und Sicherheitsrisiken in Malawi

Die malawische Organisation KANRJC hat einen Antrag gestellt, Zugang zu Umweltinformationen der Kayelekera Uranmine gestellt. Kayelekera wird von dem australischen Unternehmen Paladin Energy Ltd betrieben.

Die Bevölkerung leidet unter Krankheiten, die durch die Mine entstanden sind. Insbesondere die Arbeiter in den Minen klagen über Gesundheitsprobleme. Außerdem werden die unangemessenen Entschädigungen für Zwangsumsiedlungen kritisiert.

Der ohnehin risikobehaftete Abbau von Uran wird durch die schwache Regulierungen und unzureichende Kontrollen für Gesundheit, Leben und Lebensunterhalt der lokalen Bevölkerung noch gefährlicher.

Die malawische Regierung hat dem Unternehmen als Ausgleich für eine 15prozentige Projektbeteiligung ermäßigte Steuern und Abgaben zugesagt.

 

Paladin Energy Ltd ist das zweitgrößte Uranabbauunternehmen Australiens und verwaltet Projekte in Namibia und Malawi. Es hat seinen Hauptsitz in Perth.

Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, können Sie hier weiterlesen:

Osisa.org

Einen Bericht der African Development Bank über Minenarbeit in Afrika finden Sie hier.