AngloGold Ashanti: Landnahme

Menschenrechtsverletzungen in Ghana

Der Fall James Sarpong: Als AGA 2009 mit einschüchternden Methoden versuchte, für neue Deponien ihres Abraums die Anwohner aus ihren Dörfern zu vertreiben, blieb James Sarpong hartnäckig. Er widerswtzte sich dem Druck des Bergbauunternehmens und verließ sein Dorf nicht.

Doch im Juni 2009 beantragte AngloGold Ashanti beim Gericht in Sekondi-Takoradi einen Räumungsbefehl für das Eigentum von James Sarpong. Der oberste Richter Anthony Oppong genehmigte die Zwangsräumung, sodass Sicherheitskräfte im Auftrag von AngloGold Ashanti am 25. Juni 2009 das Dorf niederrissen und auch James Sarpongs Eigentum beschlagnahmten.

Die Teberebie Concerned Farmers Association erhob Klage beim Gericht in Tarkwa um gemäß dem Constitution of Ghana and the Minerals and Mining Act, 2006, Act 703 von 1992 adäquaten Schadensersatz zu fordern. Der Klage wurde jedoch mit der Begründung nicht stattgegeben, dass Bergbauunternehmen grundsätzlich Zugang zu Eigentum und Land von Personen hätten, um ihre Bergbauarbeiten durchführen zu können.

Mehr Informationen zu diesem Fall:

WACAM press release