Waffenverkäufe der Top 100 Rüstungsunternehmen steigen im dritten Jahr in Folge auf Rekordniveau

 Multimission UGV Rheinmetall | Bild (Ausschnitt): © Facing Finance 2017

Der Jahresbericht 2018 des Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) zeigt, dass die Waffenverkäufe der Top 100 Rüstungsunternehmen im dritten Jahr in Folge gestiegen sind. Das Wachstum betrug 2,5% im Vergleich zum Vorjahr 2016 und bringt den Gesamtwert der Waffenverkäufe auf $398,2 Mrd. Seit Beginn der Erhebung im Jahr 2002 stiegen die Waffenverkäufe der Top 100 Rüstungsunternehmen damit um 44% an.   ... →

Pressemitteilung: Deutsches Geld für Kriege im Nahen und Mittleren Osten

  • Großbanken unterstützen laut neuer Recherche Rüstungsfirmen, die in aktuelle Kriegsgebiete wie den Jemen exportieren
  • Auch Vermögensverwalter wie DWS und Deka profitieren massiv
  • Richtlinien der Finanzbranche schließen solche Rüstungsfirmen nicht aus

(Berlin, 18.7.2018) Offenbar unbeeindruckt von Tod, Flucht und Vertreibung in aktuellen Kriegsgebieten, haben deutsche Banken und Investoren in den vergangenen drei Jahren hohe Geldsummen in Rüstungskonzerne gepumpt, die den Nahen und Mittleren Osten massiv aufrüsten und insbesondere den Krieg im Jemen befeuern.   ... →

Rheinmetall plant Panzerproduktion in der von Diktatur bedrohten Türkei

  Bild (Ausschnitt): © Unknown [Public Domain] - Wikimedia

Der aktuellen politischen Debatte zum Trotz plant der Rüstungskonzern Rheinmetall (Essen) ein neues Panzer-Produktionswerk in der Türkei. Von Unternehmensseite wird die Türkei als „voll integrierter Nato-Partner“ und EU-Beitrittskandidat ausgewiesen, weshalb eine Aufrüstung des Regimes sowie Exporte in Drittstaaten als unbedenklich einzustufen seien.

Bereits jetzt setzt das türkische Militär Panzer gegen kurdische Minderheiten sowie die protestierende Zivilbevölkerung ein.   ... →

Neue rüstungsfreundliche Industriepolitik der Schweiz

Die Schweiz erlaubt künftig auch Waffenexporte in Länder, in denen Menschenrechte verletzt werden. Ein Gesetz, das entsprechende Lieferungen noch verboten hatte, wurde durch den Nationalrat mit der Mehrheit von nur einer Stimme abgeschafft. Künftig sind demnach auch Exporte in Staaten wie Ägypten oder Pakistan möglich, in denen die aktuelle politische Lage sehr instabil ist. Organisationen wie Alliance Sud kritisieren, dass man nun eine Industrie fördere, die für die Schweiz ökonomisch eine eher untergeordnete Rolle spiele, anstatt zur friedlichen Lösung weltweiter Krisen beizutragen.   ... →

Deutschland zweitgrößter Exporteur von Kleinwaffen

Am Dienstag wurde den Vereinten Nationen in Genf ein neuer „Kleinwaffenbericht“[1] vorgestellt, aus dem hervorgeht, dass Deutschland, nach den USA, der größte Exporteur von Kleinwaffen ist. Der Bericht, der sich auf UN-Statistiken aus dem Jahr 2010 beruft, deckt legale Waffendeals ab und beziffert den Wert der im Ausland verkauften deutschen Waffen auf 500 Millionen US $.   ... →