Deutsche Bank im Visier der US-Justiz

Die vier Großbanken Barclays, Goldman Sachs, Société Générale und die Deutsche Bank sollen die Versteigerung von US-Staatsanleihen manipuliert haben. Damit sieht sich die Deutsche Bank mit einem erneuten Strafvorwurf konfrontiert, nachdem gegen den Finanzkonzern in den letzten Jahren bereits in acht weiteren Verfahren ermittelt wurde.

Als Reaktion auf die Klage des Pensionsfonds für öffentliche Angestellte in Boston (Pension fund for Boston public employees) hat das US-amerikanische Justizministerium in Kooperation mit dem Finanzministerium des Staates New York Ermittlungen eingeleitet.   ... →

Millionenstrafe für UBS wegen Verstößen gegen US-Sanktionen

Erneut hat es in den USA einen Vergleich mit einer Großbank gegeben: Am 27. August akzeptierte die Schweizer UBS die Zahlung von 1,7 Millionen US-Dollar als Strafe für die Umgehung von US-Sanktionen. Von 2008 bis 2013 hatte die Bank 222 Transaktionen in Höhe von insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar für einen Kunden in Zürich ausgeführt, der seit 2001 auf mehreren Anti-Terrorlisten verschiedener Länder und Organisationen geführt wurde.   ... →

Obama-Regierung genehmigt Shell umstrittene Ölbohrungen in der Arktis

Am Montag erteilte das US-Innenministerium dem Ölkonzern Royal Dutch Shell die lang bemühte Genehmigung in der ölreichen Tschuktschensee vor der Küste Alaskas unterhalb des Meeresbodens zu bohren. Bereits im Mai waren Bohrungen in den höheren Ebenen gestattet worden, jedoch fehlte dem britisch-niederländischen Konzern bis dahin noch eine spezielle Sicherheitsausrüstung, um Lecks zu verhindern.

Das Gebiet in der Arktis gilt als heiß umkämpft: Forscher vermuten unter dem eisigen Gewässer bis zu 90 Milliarden Barrel ÖL also 30 Prozent der weltweit ungenutzten Vorkommen.   ... →

US-Regierung greift in geplantes Gen-Pflanzen-Moratorium in Costa Rica ein

Die Wirtschaftsverhandlungsführerin der USA, Darci L. Vetter, hat dem costaricanischem Außenhandelsminister Alexánder Mora am 24. Mai einen Brief geschickt, in dem sie Costa Rica auffordert, ein geplantes Moratorium gegen genveränderte Pflanzen zu überdenken.

In Costa Rica wird ein Moratorium für 15 Jahre über genveränderte Pflanzen angestrebt. Dadurch soll eine genaue wissenschaftliche Prüfung der Auswirkungen dieser Pflanzen vor ihrer Einführung gewährleistet werden.   ... →

Presseerklärung: Vier Jahre Streubombenkonvention: Einsatz verboten! Investment erlaubt!?

(Berlin, 31.07.2014) Anlässlich des 4. Jahrestages des Inkrafttretens des  „Übereinkommens über Streumunition“ (1. August) fordert die Internationale Kampagne zum Verbot von Streumunition (Cluster Munition Coalition) die Staatengemeinschaft auf, dem Verbot beizutreten, den Vertrag zu ratifizieren und ihn vollständig umzusetzen.

Derzeit haben 113 Staaten das Übereinkommen unterzeichnet, 29 müssen das Abkommen allerdings noch ratifizieren. Noch immer zählen Russland, die USA und China nicht zu den Unterzeichnerstaaten, obwohl sie als die größten Anwender und Produzenten von Streubomben gelten.   ... →

Wal Mart verkauft Schusswaffen für Kinder

Der US-Konzern Wal Mart bietet in vielen seiner Filialen Waffen für Kinder an. Um schon die kleinsten US-Bundesbürger an den Gebrauch von Schusswaffen zu gewöhnen, sind die Gewehre in kindergerechten Hellblau- und Rosatönen gehalten. Der Hersteller Crickett wirbt auf seiner Internetseite und in einem Werbevideo mit dem Slogan  „Mein erstes Gewehr“.

Zwar soll der Gebrauch nur unter Beaufsichtigung der Eltern stattfinden, doch immer wieder kommt es zu Unfällen.   ... →