Schwere Arbeitsrechtsverletzungen in der thailändischen Hühnerproduktion

Die vier größten Produzenten für Masthühner in Thailand, „Charoen Pokphand Foods PCL“, „Laemthong Corporation Group“, „Centaco Group“ und „Saha Farms Group“, verletzen Arbeitsrechte in ihren Produktionsstätten, insbesondere die von Wanderarbeitern.

In einer 2015 durchgeführten Studie von Finnwatch wurden sechs große Fabriken in sechs thailändischen Provinzen untersucht. Dem daraus entstandenen Bericht zufolge wurden vielen Arbeitnehmern in den ausgewählten Fabriken hohe Vermittlungsgebühren berechnet, die sie durch ihre Löhne zurückzahlen mussten.   ... →

Nestlé: Sklavenarbeit für Katzenfutter

Erneut ist die moderne Sklavenarbeit in den Schlagzeilen. Nachdem letzte Woche bereits eine Sammelklage gegen die Supermarktkette Costcos wegen wissentlichen Sklavenhaltung bei ihren Zulieferern eingereicht wurde, sieht sich jetzt auch der Schweizer Konzern Nestlé mit Vorwürfen konfrontiert, Sklavenarbeit als Teil seiner Lieferkette für das Katzenfutter „Fancy Feast“ zu dulden.

Über die Hintergründe der nun erhobenen Klage berichtete bereits der US-amerikanische Regierungsbericht zur Menschenrechtslage in Thailand (2014).   ... →

Moderne Sklaverei: Menschenunwürdige Arbeitsbedingungen in Fischerei und Landwirtschaft

Dass die Ausbeutung von Arbeitskräften in Bereichen der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei laut eines Bericht der EU am höchsten ist, belegen jüngste Beispiele:
Am Montag erhoben drei kalifornische Firmen Sammelklage gegen den US-amerikanischen Einzelhändler Costco und seine thailändischen Fischlieferanten:
Die Unternehmen führten an, Cosco kaufe und verkaufe Krabben an Firmen, wissentlich, dass diese das Futter von Fischerbooten bezögen, auf denen Menschen unter sklavenähnlichen Bedingung arbeiteten.   ... →

Wal Mart: Sklavenarbeit für Garnelen

Garnelen waren einst ein Luxusgut, doch längst sind sie zu niedrigen Preisen in jedem Supermarkt erhältlich. Welche Kosten Arbeiter in Thailand dafür bezahlen müssen, zeigt eine sechsmonatige Untersuchung des britischen Guardian. Demnach herrschen auf thailändischen Fischkuttern, die Teil der Garnelenproduktion sind, sklavenähnliche Bedingungen. Die meist ausländischen Arbeiter werden für rund 300 Euro von Boot zu Boot verkauft und unter Androhung extremer Gewalt oft über Jahre festgehalten.   ... →