Ein Jahr Panama Papers – eine erste Zwischenbilanz

Für Steuersünder, Waffenschieber, Drogenhändler, korrupte Politiker, Sportler und Geschäftsleute, aber auch für Finanzinstitute, war der 3. April 2016 ein schwarzer Sonntag. An jenem Abend veröffentlichten mehr als 100 Medienunternehmen in 76 Ländern gleichzeitig vertrauliche Dokumente der panamaischen Anwaltskanzlei Mossack Fonseca. Die Kanzlei hat als Offshore-Dienstleister ein Netzwerk aus rund 214.000 Briefkastenfirmen geschaffen, um vermögende Kundschaft unter dem Deckmantel der Anonymität vor staatlichen Steuerbehörden zu schützen.   ... →