Raus aus den RWE-Aktien!

 RWE-Bagger im Tagebau Hambach
von Arthur Konze- Eigenes Werk CC BY-SA 4.0
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=72100401  | Bild (Ausschnitt): © Arthur Konze [CC BY-SA 4.0] - Wikimedia

Es scheint, als sei das Ende des Kohlezeitalters gekommen. Die deutsche Kohlekommission sucht nach einem Weg bis 2030 aus der Kohle auszusteigen, um die Abmachungen des Pariser Klimaabkommens doch noch einhalten zu können. Vorreiter des nachhaltigen Investments, wie der norwegische Pensionsfonds, haben Kohle bereits aus ihrem Anlageuniversum verbannt. Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch und in diesem Jahr wurde hier bereits genug Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen, um alle Haushalte in Deutschland für ein ganzes Jahr zu versorgen.   ... →

Hohe Gewinne trotz nachhaltiger Investmentregeln – Norwegischer Pensionsfonds erreicht für das Jahr 2016 eine Rendite von 6,9%

Der Norwegische Pensionsfond (NPF) verwaltet ein Vermögen von mehr als 840 Milliarden Euro und ist somit der größte staatliche Pensionsfond der Welt. Das Geld stammt größtenteils aus den Öleinnahmen Norwegens und hat das Ziel, Pensionen auch für zukünftige Generationen zu sichern und Ölpreis-Schwankungen auszugleichen.

Der NPF verfügt über eine Ethikkommision, die Investments des Fonds in Unternehmen nach internen Richtlinien und in Anlehnung an die OECD Principles of Corporate Governance, die UN Guiding Principles on Business and Human Rights sowie den UN Global Compact prüft und gegebenenfalls ausschließt.   ... →

San Leon Energy: Investitionsausschluss durch den Norwegischen Pensionsfonds

San Leon Energy ist ein Öl- und Gasunternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, und Europas größtes Unternehmen für die unkonventionelle Gewinnung von Öl und Gas. Die unkonventionelle Förderung von Öl und Gas, bei der schwer zugängliche Rohstoffe mit moderner Technologie ausgebeutet werden, ist an sich bereits umstritten. San Leon steht aber auch wegen Aktivitäten (onshore hydrocarbon exploration) in der Westsahara in der Kritik.   ... →

Kein Geld für Kohle: Norwegen will Investitionen beenden

 Norwegens Parlament hat beschlossen, die Anteile des Norwegian Government Pension Funds an der Kohleindustrie zu veräußern. Der weltweit größte Staatsfonds ist einer der Top-Ten-Investoren für Kohle. Nun sollen ab dem Jahr 2016 alle Unternehmen ausgeschlossen werden, die mehr als 30 Prozent ihrer Einkünfte oder Stromproduktion durch Kohle gewinnen.

Noch 2014 wurde der Fonds wegen seiner umfangreichen finanziellen Unterstützung der Kohleindustrie kritisiert.   ... →

Norwegischer Pensionsfonds: Ausschluss 6 weiterer Unternehmen empfohlen

Der Ethikbeirat des norwegischen Pensionsfonds (Government Pension Fund Global), einem der größten Investoren weltweit, hat hinsichtlich sechs weiterer Unternehmen den Ausschluss aus dem Portfolio empfohlen.

In seinem Jahresbericht 2014 wie auch auf der Webseite des Ethikbeirats werden im Einzelnen die folgenden Unternehmen genannt:

  ... →