Vale an weiterem Dammbruch in Brasilien beteiligt – mehr als 300 Tote befürchtet

 Dam break in Brumadinho | Bild (Ausschnitt): © TV NBR [CC BY 3.0] - Wikimedia Commons

Am Freitag dem 25. Januar brach ein Damm der Córrega de Feijão Mine in der brasilianischen Kleinstadt Brumadinho. Die folgende giftige Schlammlawine forderte bereits 121 Todesopfer, weitere 226 Menschen werden noch immer vermisst. Die Schlammlawine begrub unter anderem eine nahegelegene Kantine, in der Arbeiter gerade zu Mittag aßen.

Dieser Dammbruch ist nicht der erste im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais.   ... →

Proteste gegen Tía María: Fünf Tote bei Protesten gegen Kupfermine in Peru

Seit März 2015 protestieren vornehmlich Bauern gegen die Kupfermine Tía María in der Moquegua Region im Süden Perus.

Nachdem die gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei bereits ihr fünftes Opfer einforderten, hat die peruanische Regierung den Notstand ausgerufen. Dieser gilt für 60 Tage ab dem 23. Mai 2015 in der südlichen Provinz Islay.

Das $1,4 Milliarden teure Projekt der Souther Copper Corporation (SCC) hat zu Empörung und Ausschreitungen der landwirtschaftlichen Bevölkerung in Peru geführt.   ... →

Umweltzerstörung durch Minen: Glencore soll eigene Nachhaltigkeitsstandards einhalten

Die Schweizer NGO ask! hat einen Schattenbericht veröffentlicht, der ausführlich die Bedingungen in und um die von Glencore Xstrata geführten Minen beleuchtet. Die Organisation ask! kommt zu dem Schluss, dass es erhebliche Diskrepanzen zwischen den Nachhaltigkeitsberichten und den Geschäftspraktiken vor Ort gebe und fordert den Konzern auf, den Ankündigungen der eigenen Nachhaltigkeitsberichte auch nachzukommen und die gesetzlichen Auflagen vor Ort zu implementieren.   ... →

Chile stoppt Minenbau von Barrick Gold

Die chilenische Umweltbehörde stoppte vor wenigen Tagen den Bau einer Mine im Grenzgebiet von Chile und Argentinien. Die kanadische Bergbaufirma Barrick Gold hatte nämlich die vorgegebenen Umweltauflagen schwer verletzt und muss nun eine Strafe von 16,4 Millionen US-Dollar zahlen. Bei dem Minenprojekt sollen mehrere Tausend Tonnen Gold, Silber und Kupfer abgebaut werden. Problematisch ist dabei, dass die Metalle mit Hilfe von hochgiftigem Zyanid aus dem Erz herausgelöst werden.   ... →

Glencore: Die Schattenseite des Bergbaus

  Bild (Ausschnitt): © Golda Fuentes [CC BY 2.0] - flickr

Gesundheitsschäden und Umweltbelastung in Kolumbien

In der Cesar-Region in Kolumbien ist der Boden sehr rohstoffreich. Viele internationale Bergbaukonzerne, beispielweise der schweizerische Konzern Glencore, haben sich in den letzten 20 Jahren neben kleinen Gemeinden angesiedelt. Die Minenbetrieb dieser Konzerne ist aufgrund von Steuereinnahmen, Exporten und Arbeitsstellen von entscheidender Bedeutung für die kolumbianische Regierung. Jedoch sind sie folgenschwer für die Einwohner der Region, die zur Umsiedlung gezwungen wurden.   ... →

Paladin Energy Ltd: Verstöße gegen Umwelt- und Sicherheitsstandards

Umweltzerstörung und Sicherheitsrisiken in Malawi

Die malawische Organisation KANRJC hat einen Antrag gestellt, Zugang zu Umweltinformationen der Kayelekera Uranmine gestellt. Kayelekera wird von dem australischen Unternehmen Paladin Energy Ltd betrieben.

Die Bevölkerung leidet unter Krankheiten, die durch die Mine entstanden sind. Insbesondere die Arbeiter in den Minen klagen über Gesundheitsprobleme. Außerdem werden die unangemessenen Entschädigungen für Zwangsumsiedlungen kritisiert.   ... →