Presseerklärung: Scheitert der heute beginnende VN-Verbotsprozess zu autonomen Waffensystemen?

 "Group of Governmental Experts"-Meeting im Rahmen des CCW am 13.11.2017 in Genf | Bild (Ausschnitt): © Facing Finance

Deutschland und Frankreich wollen mit einem unverbindlichen Verhaltenskodex „Killer Roboter“ in Schach halten und entfernen sich vom Ziel eines präventiven, völkerrechtlich verbindlichen Verbotsvertrages. Rüstungsindustrie soll helfen und beraten.

(Berlin / Genf, 13.11.2017) – Nach jahrelangem, ergebnislosen Meinungsaustausch über ein Verbot autonomer Waffensysteme (Lethal Autonomous Weapon Systems / LAWS) im Rahmen der VN-Waffenkonvention zu bestimmten, konventionellen Waffen (Certain Conventional Weapons / CCW) droht der Verbotsprozess in der kommenden Woche (13.-17.11.2017) endgültig zu scheitern.   ... →

Aufnahme formaler Gespräche über ein Verbot von Killer Robotern beschlossen

ccw_dec_1689 Staaten haben die Forderung der Zivilgesellschaft aufgegriffen, ihre Beratungen über tödliche autonome Waffensysteme im kommenden Jahr zu formalisieren und auszuweiten. Die im Rahmen der CCW-Verhandlungen der Vereinten Nationen getroffene Entscheidung, eine Gruppe von Regierungssachverständigen einzurichten, bringt die Welt einen weiteren Schritt zu einem Verbot autonomer Waffensysteme näher. Die Gruppe der Regierungssachverständigen wird 2017 für eine Woche im April oder August und für eine weitere Woche vom 13.   ... →

Norwegischer Pensionsfonds warnt Unternehmen vor der Herstellung von Killer-Robotern

Der staatliche norwegische Pensionsfonds warnt Unternehmen vor der Entwicklung und Herstellung von autonomen Waffensystemen. Johan H. Andresen, Leiter des Ethikrates des Pensionsfonds, äußerste sich gegenüber Reuters, dass zukünftig Unternehmen kritisch beobachtet werden, die autonome Waffen entwickeln oder an deren Entwicklung beteiligt sind.   ... →