Paradise Papers: Glencores dubiose Geschäfte

 Die Kamoto-Untergrundmine, eine Mine der Glencore-Tochter Katanga im Kongo. | Bild (Ausschnitt): © Dave Dyet [CC BY-NC 2.0] - flickr

Panama Papers reloaded: Anfang November veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung geleakte Daten der Anwaltskanzlei Appleby und der Unternehmensberater Estera und Asiaciti Trust, die sog. Paradise Papers. Neben vielen Prominenten, Politikern und anderen Unternehmen taucht auch der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore in den Dateien auf.

Dies betrifft gleich zwei Sachverhalte: Zum einen wurde der dubiose israelische Geschäftsmann Dan Gertler darauf angesetzt, den Preis für Schürfrechte für die Katanga-Minen in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) neu zu verhandeln.   ... →

Brasiliens Präsident Temer „vergoldet“ geschützten Amazonas-Regenwald

  Bild (Ausschnitt): © Rainforest Action Network [CC BY NC 2.0] - flickr

In der vergangenen Woche hat der derzeit wegen Korruption angeklagte brasilianische Präsident Temer per Dekret ein riesiges Naturschutzgebiet im Amazonas-Regenwald zur Rohstoff-Ausbeutung freigegeben. Das Naturschutzgebiet befindet sich im Nationalpark Reserva Nacional do Corbe e Assiciados (Renca) in den nördlichen Bundesstaaten Amapá und Para. Die Fläche des freigegebenen Gebietes beträgt vier Millionen Hektar. Das entspricht ungefähr der Fläche von der Größe Dänemarks.   ... →

SAP und weiteren Unternehmen werden Schmiergeldzahlungen und Korruption um öffentliche Aufträge in Südafrika vorgeworfen

Ermittlungen der südafrikanischen Journalistengruppe amaBhungane haben ergeben, dass multinationale Konzerne in Südafrika illegale Zahlungen an das regierungseigene Transportunternehmen Transnet getätigt haben, um sich Aufträge zu sichern. Zu den angeklagten Unternehmen gehören die deutschen Firmen SAP und T-Systems, das schweizerische Unternehmen Liebherr International AG, sowie China South Rail, Shanghai Zhenhua, McKinsey und Neotel.  Diesen sieben Unternehmen wird vorgeworfen,  Schmiergeldzahlungen an Unternehmen der Gupta Familie getätigt zu haben, welche enge Verbindungen zum südafrikanischen Präsidenten Zuma hat.   ... →

Airbus unter Korruptionsverdacht

  Bild (Ausschnitt): © Laurent ERRERA [CC BY-SA 2.0] - Wikimedia

Laut einer knappen Pressemitteilung des Konzerns vom 7.8.2016 hat die britische Antikorruptionsbehörde (Serious Fraud Office, SFO) Ermittlungen wegen des Verdachts auf „Betrug, Bestechung und Korruption“ gegen den europäischen Rüstungshersteller Airbus eingeleitet. Es seien „Unregelmäßigkeiten“ im Zusammenhang mit „Beratern einer dritten Partei“ festgestellt worden. Dabei handelt es sich um Geschäfte der zivilen Luftfahrtsparte von Airbus, bei denen Berater und Vermittler in anderen Ländern eingeschaltet worden seien, ohne dass diese in den Finanzierungsanträgen an die UKEF (UK Export Finance) erwähnt wurden.   ... →

GlaxoSmithKline konfrontiert mit weiteren Korruptionsvorwürfen – Geldzahlungen an rumänische Ärzte

Während sich der weltweit sechst größte Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) bereits mit Korruptionsskandalen in Osteuropa, im Nahen Osten und in China konfrontiert sieht, werden gegenwärtig weitere Vorwürfe gegen das Unternehmen erhoben. Die E-Mail eines mutmaßlich internen Informanten wecken den Verdacht, dass in Rumänien zwischen 2009 und 2012 fragwürdige Zahlungen geleistet wurden, um den Verkauf der Produkte von GSK zu erhöhen.   ... →

Norwegischer Pensionsfonds: Ausschluss 6 weiterer Unternehmen empfohlen

Der Ethikbeirat des norwegischen Pensionsfonds (Government Pension Fund Global), einem der größten Investoren weltweit, hat hinsichtlich sechs weiterer Unternehmen den Ausschluss aus dem Portfolio empfohlen.

In seinem Jahresbericht 2014 wie auch auf der Webseite des Ethikbeirats werden im Einzelnen die folgenden Unternehmen genannt:

  ... →