Alles im grünen Bereich? Klima- und Umweltschutz auf dem Abstellgleis deutscher Banken (2017)

Deutschland gilt international als einer der Vorreiter beim Umwelt- und Klimaschutz. Eine Politik, die deutsche Unternehmen und Finanzdienstleister offensichtlich nicht unterstützen, da sie nach wie vor zu Umweltverschmutzung und Klimawandel beitragen bzw. von klima- und umweltschädlichen Geschäftsmodellen profitieren. Für diese Publikation wurden daher die fünf größten deutschen Banken* bezüglich ihrer Beteiligung an exemplarischen Fällen von Umwelt- und Klimaschäden untersucht.
  ... →

TV-Tipp: Facing Finance bei Kontrovers im Bayerischen Rundfunk

Heute, Mittwoch den 16.03.2016, läuft um 21 Uhr auf dem Bayerischen Rundfunk das Politikmagazin Kontrovers. Diesmal mit dabei: Facing Finance.

Wirtschaftsbeziehungen: schmutzige Profite deutscher Firmen
Mit einem sauberen Image lässt sich besser Geld verdienen. Deshalb schmücken sich Firmen gerne mit sozialer Verantwortung. Doch wie weit reicht die? Jetzt erscheint der jährliche Bericht „Dirty Profit“. Darin sind auch deutsche Firmen zu finden, die skrupellos Geschäfte machen.   ... →

Westjordanland: Norwegischer Versicherer schließt Firmen aus

Das norwegische Versicherungsunternehmen KLP hat die Unternehmen HeidelbergCement (Deutschland) und Cemex (Mexiko) aus dem Investmentportfolio ausgeschlossen. Grund dafür sei die völkerrechtswidrige Ausbeutung nicht-nachwachsender Rohstoffe in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Die Tochterunternehmen von HeidelbergCement und Cemex in Israel, Hanson Israel und RMC Group, sind zwei der 11 Unternehmen, die Steinbrüche im Gebiet des Westjordanlands betreiben. Keines dieser Unternehmen ist in palästinensischer Hand.   ... →