Defenders of the Earth Report – 2016 wurden weltweit mindestens 200 Aktivist*innen ermordet

Erlaubnis von Global Witness (Billy Kyte) erteilt am 21.07.2017 Bewohner*innen werden bei der Zwangsräumung eines Dorfes in der Nähe des Cerrejón-Tagebaus (Kolumbien) von der Polizei verhaftet. | Bild (Ausschnitt): © Rafael Ríos - Global Witness

Anfang Juli hat die NGO Global Witness ihren „Defenders of the Earth Report 2016“ veröffentlicht. Global Witness kam zu dem Ergebnis, dass 2016 mindestens 200 Menschen ermordet wurden, die ihr Land bzw. ihre Umwelt gegen die Landnahme durch multinationale Konzerne verteidigt haben.

 

2016 wurde die bisherige Höchstzahl an Morden erreicht

Noch nie gab es so viele Morde an Aktivist*innen für Landrechte und Umwelt wie 2016.   ... →

Neue Studie von Global Witness zeigt einen dramatischen Anstieg von Morden an Umwelt- und LandrechtsaktivistInnen

  Bild (Ausschnitt): © n.v.

Die Nichtregierungsorganisation Global Witness veröffentlichte am 20.06.2016 ihre neue Studie “On dangerous ground” und macht damit auf den dramatischen weltweiten Anstieg von Morden an Umwelt- und LandrechtsaktivistInnen im Jahr 2015 aufmerksam.

Die Studie dokumentiert über 185 Mordfälle in insgesamt 16 Ländern. Es ist die höchste Mordrate seit den Aufzeichnungen im Jahr 2002 und ein Anstieg von über 59% im Vergleich zum Vorjahr.   ... →

Deadly Environment: Der dramatische Anstieg von Morden an Umwelt- und Landrechtsaktivisten

Wer sich für den Schutz der Umwelt einsetzt, lebt gefährlich. Die erschreckenden Zahlen dazu publizierte Global Witness in einer neuen Studie „Deadly Environment“.

Demnach wurden zwischen 2002 und 2013 weltweit 903 Aktivisten im Kampf gegen Umweltzerstörungen getötet. Besonders alarmierend ist, dass sich die Zahl seit der letzten Untersuchung zwischen 1992-2002 verdreifacht hat.

Global Witness hebt in dem Bericht hervor, dass Nachforschungen zu diesem Thema fast unmöglich seien.   ... →

Report enthüllt Land-Grabbing-Skandal der Deutschen Bank und IFC

Der kürzlich erschienene Report „Rubber Barons“ (deutsch: Kautschuk-Barone) der internationalen NGO Global Witness bringt die Deutsche Bank und die Internationale Finanz-Corporation (IFC) mit dem massiven Anstieg von Land-Grabbing in Verbindung, das seit dem Jahr 2000 in Laos und Kambodscha um sich greift. Berichten zufolge haben diese beiden Länder 3,7 Millionen Hektar Waldgebiet an Privatunternehmen aus Vietnam verloren, die von der Deutschen Bank und der IFC finanziert werden.   ... →