„Beziehungspflege“ im Kongo – Korruptionsvorwürfe gegen Glencore

Glencore, der weltgrößte Rohstoffkonzern, wird der Korruption in der Demokratischen Republik Kongo verdächtigt und soll auf dieser Grundlage verklagt werden. Eine Glencore-Tochterfirma soll seit 2013 jährlich sechs Millionen US-Dollar an eine Firma in der Demokratischen Republik Kongo gezahlt haben, welche dafür gewisse Gegenleistungen erbringen sollte. Eine dieser Gegenleistungen wird als „Pflege der Beziehungen“ zur kongolesischen Präsidentschaft beschrieben.   ... →

Glencore: Ein weiterer undurchsichtiger Rohstoffdeal in der DRK

Glencore´s Joint Venture mit der Fleurette Group von Dan Gertler, Mutanda Mining, hat im Februar 2015 eine weitere Konzession in der Demokratischen  Republik Kongo erstanden. Das staatliche Minenunternehmen Gécamines hatte 30%, und ein lokales die restlichen 70% an der Kawama Konzession gehalten. Sie sollen dafür $10 bzw. $20 Millionen erhalten haben.

Um die Transparenz bei dem Verkauf von Minen zu erhöhen, wurde 2011 ein Gesetz erlassen, nach dem innheralb 60 Tagen der Kauf oder Verkauf angezeigt werden muss.   ... →