Chinas ‚Going Global‘ Strategie

Seit WTO-Beitritt im Jahre 2001 steigen die chinesischen Auslandsinvestitionen und damit Chinas Integration in die wirtschaftliche Globalisierung. Diese Entwicklungsrichtung wird auch Going Global Strategie genannt. Das Gesamtanlegevermögen wird auf rund $4,6 Billionen geschätzt was China zu einem der „Hauptstrippenzieher“ der Finanzwelt macht, noch vor den Vereinigten Staaten und Japan. Die Chinesische Zentralbank ist mit einer Summe von $3,9 Billionen der weltweit größte staatliche Investor.   ... →

Deutsche Bank: Strafverfahren in China

Wegen Verdacht auf Vetternwirtschaft bei der Einstellungspraxis von Mitarbeitern ermitteln chinesische Behörden derzeit gegen die Deutsche Bank. In ihrem Prospekt zur Kapitalerhöhung gab die Deutsche Bank selbst bekannt, dass diverse Aufsichtsbehörden aufgrund fragwürdiger Anstellungen in der Region Asien-Pazifik Untersuchungen durchführen würden. Geprüft wird, ob Bewerber auf Empfehlung von Führungskräften aus staatlichen Einrichtungen oder Unternehmen eingestellt wurden.   ... →

Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer verletzen Menschenrechte

Die Menschenrechtsorganisation China Labour Watch (CLW), die schon letztes Jahr beim Apple-Zulieferer Foxconn gravierende Arbeitsrechtsverletzungen feststellte, hat heute ihren neuen Report „Apple’s Unkept Promises“ veröffentlicht. Verdeckte Ermittlungen bei der Zulieferfirma Pegatron, die zum Teil Aufträge von Foxconn übernommen hat, ergaben, dass die Arbeitsbedingungen dort noch verheerender sind als befürchtet. Eingeschleuste Mitarbeiter von CLW führten Interviews mit den Angestellten, überprüften Apples Versprechungen zur „Supplier Responsibility“ auf deren Wahrheitsgehalt und kamen zu eindeutigen Ergebnissen:  Beschäftigung von Minderjährigen, unbezahlte Überstunden, fehlende Erste-Hilfe-Ausrüstung und 12-Stunden-Schichtarbeit im Stehen sind nur einige der Punkte, die kritisiert werden.   ... →

Kinderarbeiter stirbt an Erschöpfung in chinesischer 3CEMS Fabrik

Der 14jährige Liu Fuzon starb an Erschöpfung, nachdem er 12 Stunden lang in einer 3CEMD Fabrik im chinesischen Dongguan gearbeitet hatte. 3CEMS produziert für zahlreiche Elektronikunternehmen wie Samsung, Hewlett-Packard, Dell, Sony und Sharp. Im Moment geht man davon aus, dass die Fabrik, in der sich die Tragödie ereignete, Einzelteile für ASUS fertigte. Das Kind war Teil einer Gruppe, die von einer dritten Firma als Arbeitskräfte an 3CEMS vermittelt wurde.   ... →