Samarco Mineração: Neueste Entwicklungen im „Dammbruch-Verfahren“

 

Im November 2015 bricht ein Damm des Bergbauunternehmens Samarco und tötet 17 Menschen, verletzt 16 schwer und zerstört mehrere Dörfer völlig. Über zwei Jahre nach Brasiliens bisher größter Umweltkatastrophe können die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen der Katastrophe für die Betroffenen immer noch nicht vollständig abgeschätzt werden.

Im März 2016 hatten Samarco und die Trägergesellschaften des Joint Ventures Vale und BHP Billiton mit der brasilianischen Regierung und den betroffenen Bundesstaaten eine Vereinbarung unterzeichnet (siehe hierzu unseren letzten Dirty Profits Bericht 6 und den damaligen Bericht auf unserer Website).   ... →

Weiterer Bergbau-Aktivist in Kolumbien ermordet

Aldemar Parra Garcia wurde tagsüber am 7. Januar dieses Jahres von zwei maskierten Männern auf einem Motorrad auf dem Weg von El Hatillo nach La Loma ermordet. Er war in einer lokalen Mine des Bergbauunternehmens Colombian Natural Resources (CNR) beschäftigt und engagierte sich stark in der lokalen Gemeinde und der dortigen Gewerkschaft. Aldemar setzte sich seit 2010 aktiv gegen die Zwangsumsiedlung der Bevölkerung ein, die drei Bergbauunternehmen (u.a.   ... →

Update: Dammbruch in Brasilien: Anklage gegen leitende Führungskräfte

Bento Rodrigues, Mariana, Minas Gerais Local: Distrito de Bento Rodrigues, Município de Mariana, Minas Gerais.Foto: Rogério Alves/TV Senado | Bild (Ausschnitt): © Créditos: Rogério Alves/TV Senado (CC BY 2.0) [CC BY 2.0] - Wikipedia

 

Nach dem verheerenden Dammbruchunglück im brasilianischen Teilstaat Minas Gerais im November 2015, von dem auch FACING FINANCE mehrfach berichtete, wurden 21 leitende Angestellte der Bergbauunternehmen Samarco Mineração, Vale S.A. und BHP Billiton von der Staatsanwaltschaft in Brasilien wegen Mordes angeklagt.

Dies sind nicht die ersten Anschuldigungen, die gegenüber den Unternehmen erhoben werden. Bereits im Mai reichten unabhängige brasilianische Staatsanwälte wegen der massiven Umweltzerstörungen eine Zivilklage gegen den brasilianischen Minenkonzern Vale S.A.   ... →

Update: Umweltkatastrophe in Brasilien

Mittlerweile sind 13 Todesopfer bestätigt, weitere Menschen werden immer noch vermisst. Nach dem verheerenden Dammbruch in Brasilien am 05.11.2015, sollen BHP Billiton und Vale nun 4,9 Milliarden Euro zahlen. Der Betrag soll zur Entseuchung des Rio Doces und zur Entschädigung von betroffenen Menschen genutzt werden. Die Betreiber der Mine bestreiten weiterhin, dass giftige Stoffe bei dem Dammbruch freigegeben wurden.   ... →

Brasilianisches Gericht stoppt Vales Nickelabbau am Amazonas wegen Flusskontaminierung

Nach einem Gerichtsbeschluss des brasilianischen Bundesgerichtes vom Freitag, den 14. August 2015, muss der weltweit führende Nickel- und Eisenerz-Produzent Vale seine Aktivitäten in der Onça Puma-Nickelmine im Nordwesten Brasiliens vorerst einstellen.
Das Gericht reagierte damit auf einen Antrag der Staatsanwaltschaft der brasilianischen Stadt Redenóao, die indigenen Dörfer der Ethnie Xikrin für die durch die Mine entstanden Kontaminierung des Flusses zu entschädigen.   ... →