Kritik an Wilmar hält an: Amnesty International beklagt Arbeitsrechtsverletzungen und Einschüchterungen

 West Kalimantan 
Boy collecting Fresh Fruit Bunches (FFB) in an oil palm plantation. Sanggau, West Kalimantan. November 2005. | Bild (Ausschnitt): © Wakx [CC BY-NC-SA 2.0] - flickr

Ob Nestlé, Unilever, Procter & Gamble oder Kellog, Palmöl ist in nahezu allen uns geläufigen Markenprodukten enthalten. Dahinter steckt nicht selten ein Name: Wilmar, ein Agrarkonzern und führender Palmölproduzent. Insbesondere in Indonesien ist der Konzern über ein Tochterunternehmen tätig und verantwortet dort Zwangsarbeit, Diskriminierung, Niedriglöhne und Kinderarbeit, wie Amnesty International in einem Bericht aus dem Jahr 2016 offenlegte.   ... →

Kinderarbeit für die Hosentasche

Rund um die Uhr haben wir elektronische Geräte um uns herum, sie begleiten uns am Tag und in der Nacht. Nur die wenigsten von uns wissen, was für Materialien darin stecken. Noch weniger ist bekannt, unter welchen katastrophalen Umständen die notwendigen Rohstoffe gefördert werden. Jetzt hat ein Bericht von Amnesty International und Afrewatch aufgezeigt, wie verheerend die Produktionsbedingungen bei der Gewinnung von Kobalt in der Demokratischen Republik Kongo sind.   ... →

Amnesty-Bericht widerspricht Shells Angaben zu Ölverschmutzungen in Nigeria

Laut Amnesty International stellt sich Shells Behauptung, die durch Öl verursachten Verschmutzungen im Nigerdelta bereinigt zu haben, als unwahr heraus. Schon 2011 stellte das UN-Umweltprogramm UNEP schwerwiegende Umweltverschmutzungen im Ogoniland fest, hervorgerufen durch Öl aus Shells Pipelines. Shell versprach daraufhin, die verschmutzten Gebiete zu sanieren.

Entgegen Angaben von Shell wurden die Verschmutzungen allerdings wohl nicht beseitigt.   ... →

Die niederländische Entwicklungsbank FMO und die deutsche Entwicklungsgesellschaft DEG richten unabhängiges Beschwerdesystem ein

Die niederländische FMO ist die erste  europäische Entwicklungsbank, die zusammen mit der deutschen DEG einen unabhängigen Beschwerdemechanismus eingerichtet hat. Die beiden Entwicklungsbanken unterstützen hauptsächlich Unternehmen, Projekte und Finanzinstitutionen in Entwicklungsländern mit dem Ziel nachhaltige Entwicklung zu fördern. Alle unterstützten Projekte müssen zu diesem Zweck bestimmte Anforderungen und Normen erfüllen, welche jedoch laut FMO in der Praxis nicht immer genau geprüft werden können.   ... →

Sitzung der UN-Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Menschenrechte

Vom 7. bis 11.05. fand die zweite Sitzung der UN Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Menschenrechte vor dem UN-Menschenrechtsrat statt. Teil der Sitzung war eine offene Besprechung mit Interessenvertretern. Das ‘Business and Human Rights Resource Centre’ veröffentlichte die Reden u.a. von Amnesty International, SOMO und FIDH.   ... →