BNP Paribas

BNP Paribas S.A. ist ein französisches Finanzinstitut, das universelle Leistungen aus dem Privat- und Firmenkundengeschäft weltweit anbietet. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.

BNP Paribas Fortis Belgien ist seit der Übernahme von 75% durch BNP Paribas der Handelsname für die Fortis Bank NV/SA. BNP Paribas Fortis ist in Belgien für Sparkonten die wichtigste und für Privatkredite die zweitwichtigste Bank.

Die Anteilseigner von Fortis NV/SA sind BNP Paribas (74,93%) und der Staat Belgien (25%). Der Rest (0,07%) befindet sich in Streubesitz.

BNP Paribas hat einen Vertreter im Vorstand des UN Global Compact und ist Unterzeichner der Äquator-Prinzipien und der UN Prinzipien für Verantwortliches Investieren. Sie arbeiten auch mit Umweltinitiativen wie dem Carbon Disclosure Project zusammen.

Vor diesem Hintergrund sollte sich vermuten lassen, dass BNP Paribas verpflichtet sei, soziale und Umweltaspekte in ihren Investitionsentscheidungen zu berücksichtigen. Indessen ist BNP Paribas massiv in Unternehmen investiert, die die Umwelt zerstören und Menschen- und Arbeitsrechte verletzen.

Die Investitionen von BNP Paribas verletzen nicht nur die oben genannten Prinzipien, sondern auch ihre eigenen Leitlinien und Grundsätze. BNP Paribas bezeichnet die ökonomische Verantwortung (die Märkte auf ethische Weise finanzieren), die soziale Verantwortung (das Personalwesen verbindlich und fair führen) und die Umweltverantwortung (den Klimawandel bekämpfen) als die drei Säulen ihrer nachhaltigen Entwicklungsgrundsätze.

Ihre Umweltverantwortung bedeute, dass ihre Geschäftstätigkeit „jeden Umweltaspekt berücksichtigt, darunter Biodiversität, Wasser, natürliche Ressourcen, Klima etc.“ (BNP Paribas „Environmental Responsibilty Commitments“)

BNP Paribas´ Bekenntnisse zu Menschenrechten, Arbeitsstandards und Umweltaspekten können jedoch nicht ernst genommen werden, solange sie weiterhin in Unternehmen investieren, die diese Aspekte nicht berücksichtigen.

Weitere Informationen zu den finanziellen Beziehungen zwischen BNP Paribas und den ausgewählten kontroversen Unternehmen finden Sie im ‘Dirty Profits 4’ Bericht, veröffentlicht im Dezember 2014. Detaillierte Datentabellen stehen hier zum Download bereit.

Weitere Informationen zu den finanziellen Beziehungen zwischen BNP Paribas und den ausgewählten kontroversen Unternehmen finden Sie im ‘Dirty Profits 3’ Bericht, veröffentlicht im Dezember 2014. Detaillierte Datentabellen stehen hier zum Download bereit.

Weitere Informationen zu den finanziellen Beziehungen zwischen BNP Paribas und den ausgewählten kontroversen Unternehmen finden Sie im Dirty Profits 2 Bericht, veröffentlicht im November 2013. Detaillierte Datentabellen stehen hier zum Download bereit.

Weitere Einzelheiten zu den Unternehmen, in die BNP Paribas investiert ist (Stand: Oktober 2012), finden sich in der Studie von Profundo. Diese Studie analysierte die Geschäftsbeziehungen von BNP Paribas und anderen Finanzinstituten) und 28 kontroversen Unternehmen weltweit zwischen Januar 2010 und Oktober 2012.

PROFUNDO – Underwritings of Shares and Bonds

PROFUNDO – Loans

PROFUNDO – Management of Shares and Bonds

Direct involvement in criticised cases Shareholding Indirect involvement (through companies or subsidiary companies) in criticised cases
Norms, affected by criticised cases

Kommentare sind geschlossen.